Das deutsche Modalverb mögen

© Justo Fernández López


Mögen andere Krieg führen, du, "felix Austria, nube"!

¡Que otros hagan la guerra! ¡Tú, Austria feliz, cásate!

 

[1]             Fußballübertragung Mailand - Salzburg. Herr Seeger möge doch bitte keine unvollständigen Angaben machen, sondern gefälligst auch mitteilen, wie viele Kinder der Salzburger Spieler bereits Masern hatten.  [Empörter Zuseher]

[2]             Ich möchte diesem Radioprogramm für seine ausgesucht gute Musik danken.

[3]             Die SP-Kärnten hat das spitzbekommen und einen Emissär zu Zernatto entsandt, um dem VP-Chef (der mit SP-Hilfe zum Landeshauptmann gewählt werden soll) diesen Plan auszureden. Zernatto möge seinem Bundesparteiobmann Busek und Klestil die Gefahren eines solchen Unterfangens auseinandersetzen.

[4]             Die ziemlich starke Pro-EU-Stimmung in Österreich bröckelt wieder. Die Befürworter sind noch immer in der Mehrheit, aber der Vorsprung schmilzt. Eine Rolle mag da auch ein Phänomen spielen, das man häufig beobachten kann: Viel Skepsis und Gegnerschaft zur EU kommt daher, weil sich unsere Regierungspolitiker offenbar immer noch zuwenig im direkten Kontakt dem Bürger stellen.

[5]             Ich möchte in meiner Pension ein Buch schreiben, all das Erlebte aufzeichnen, ohne alte Rechnungen zu begleichen.

[6]             Der frühere Bundespräsident Waldheim tritt Berichten entgegen, er habe in den sechziger Jahren nachrichtendienstlich für die USA gearbeitet. Sollte es diesbezügliche Akten der CIA geben, mögen sie freigegeben werden, meint Waldheim, der zugleich alle Verdächtigungen zurückweist.

[7]             Ein Skandal: Dauernd muss man sich "Katzenklo" anhören! Und Gipfel: Jetzt gibt es auch noch das Lied "Hundekot". Ich möchte gern wissen, was sich die bei Ö 3 eigentlich dabei denken. [Leserbrief]

[8]             Dritte Bitte des Landeshauptmanns an die Bevölkerung: Diese möge auch die Mitverantwortung Österreichs in einem zukünftigen Europa  nicht vergessen: "Wir sollten bedenken, dass wir Österreicher auf Dauer nicht nicht nur Nutznießer dieses Systems sein können, ohne an diesem System mitzuarbeiten.

[9]             Wenn die EU uns mit dem Sekret von Schildläusen gefärbtes Joghurt andrehen will, dann stimme ich mit "Nein", mag sich mancher nach Jörg Haiders Auftritt in der EU-Diskussion denken - und sich anschließend mit "Burenwurst" stärken. dass der Farbstoff in Österreich zugelassen und für Lebensmittel verwendet wird, ließ Haider aus.

[10]         Ihr Ex-Parteichef Haider hat die verwundbare Stelle der LF-Chefin im EU-Bürgerforum des ORF genüsslich bloßgelegt: Schmidt möge  nicht den Pflichtverteidiger der Regierung spielen.

[11]         Nach außen mag es manchmal so scheinen, als würde das Projekt Museumsquartier ruhen. Aber die Planung läuft.

[12]         Von den Schauspielern, es tut mir leid, ich mag keinen einzelnen herausnehmen.

[13]         Wien ist anders. Andere Fremdenführer mögen über Gotik und die Pracht der Ringstraßenfassaden plaudern, Rudolf Schwarz blickt lieber unter die Oberfläche. Mit ihm taucht man ein in die dunklen Sphären der Weltstadt, in das Wien der einfachen Leute.

[14]         Psychiater Haller empfiehlt mit Nachdruck ärztliche Betreuung für Unterweger, wie auch immer die Geschworenen entscheiden mögen.

[15]         dass Russland der NATO beitreten würde - unvorstellbar noch vor wenigen Jahren. Und wer das etwa Mitte der 80er Jahre prophezeit hätte, als der Nachrüstungsstreit zwischen NATO und Sowjetunion tobte, als Hunderttausende in Westeuropa demonstrierten, den hätte man eingewiesen. Nun, Russland ist nicht der NATO beigetreten, sondern der NATO-"Partnerschaft für den Frieden". Die NATO wird dadurch verwässert, sagen Kritiker, nicht ganz zu Unrecht.  Aber  wenn sich der russische Bär dadurch etwas weniger isoliert fühlt, mag es den Versuch wert sein.

[16]         Vielleicht war dieser Abschluss [Selbstmord im Gefängnis] der beste Weg für Jack Unterweger und auch für deine Mitmenschen. Sein oberster Richter möge ihm gnädig sein.

[17]         In diesem Mai 1891 beendet Freud seine Dissertation über die Aphasie. Der väterliche Wunsch, er möge ein Gelehrter werden, geht in Erfüllung - jedoch in weltlicher Form.

[18]         Gastgeber Berlusconi: "Jetzt ist Neapel so sauber wie die Schweiz. Aber die Schweizer mögen verzeihen - Neapel ist schöner."

[19]         N. Stilles hat ihn gefördert und ihm geraten, seine athletische Fähigkeiten zu nutzen  und möge sein lassen gelten zu wollen als Techniker.

[20]         Andreas Berger kämpft um die Reduzierung seiner Doping-Sperre.  Ob die angedrohten Mittel den Zweck heiligen, ist fraglich. Mag sein, dass er einen großen Fehler macht, weil einiger der geheimen Entscheidungsträger ihm "jetzt recht" die Begnadigung verweigern könnten.

[21]         Zu den extremsten Formen sprachlicher Aggressivität gehört die an eine Person gerichtete Aufforderung, sie möge ihr Ablaufdatum beachten und sich gefälligst selbst entsorgen. [Handbuch des österreichischen Rechtsextremismus, S. 65]

[22]         Wer sich die zerfallenden Protestantischen Kirchen (galoppierender Mitgliederschwund im Gegensatz zum langsamen der Katholischen Kirche) zum Vorbild nimmt, dessen Vorstellungskraft übersteigt vielleicht das Bild eine katholischen Priesterin. Wenn romantisch veranlagt, möge der- oder diejenige sich aber einmal kurz in die Welt der Kelten, Griechen oder Römer versetzen: Figuren wie dir trojanische Priesterin Kassandra oder die Darstellungen einer Marion Zimmer-Bradley in "Die Nebel von Avalon" zeigen die natürliche und potentiell bedeutende Rolle von Priesterinnen in der Geschichte der Religion.

[23]         Kann man Hüte, mögen sie nun alt sein oder neu, "aufwärmen"? Die meisten Leute werden eine solche Frage verneinen.

[24]         Der geschätzte Leser möge verzeihen, wenn die so genannte persönliche Befindlichkeit sich in diesen Zeilen niederschlägt. Aber wie soll man's anderes beschreiben.

[25]         Das Ende der Welt mag zwar weit weg sein - aber in Petersburg war man immer schon ein bisschen näher dran.

[26]         Ich mag ja blind sein. Ich bin aber mit Sicherheit nicht dämlich.

[27]         Der geneigte Leser möge mir verzeihen, aber in diesen eher heißen Tagen findet man nur Erholung, wenn man sich dem Programmangebot des Fernsehens möglichst entzieht.

[28]         Tirol stöhnt unter der Tropenhitze. Nur manche mögen es heiß. Die meisten Leute sind relativ vernünftig und kühlen sich im Wasser ab oder bleiben gleich im Schatten.

[29]         Ich nehme den Kampf auf. Möge der Bessere siegen.

[30]         Möchte er es doch endlich einsehen!

[31]         Mögen sie glücklich werden miteinander.

[32]         Er hat den Fisch nicht essen mögen.

[33]         Morgen boxt Bert Cooper gegen Buster Douglas um den WM-Titel im Schwergewicht. Wie auch dieser Kampf ausgehen mag, der Mann hinter schwedischen Gardinen [Mike Tyson] geistert noch immer in den Stories. Würde der Sieger auch einen in form befindlichen Mike Tyson schlagen?

[34]         Die Herren Musiker mögen verzeihen, wenn der Musikfreund es sich einmal leicht macht und auf eine differenzierte Würdigung verzichtet.

[35]         Möge niemand erstaunt erwachen, wenn einmal eine bosnisch-moslemische "Erneuerungs-Bewegung" zur Revision dieser Diktat-Befriedung antritt.

[36]         "Der Präsident des Nationalrates beabsichtigt, Klubobmann Dr. Haider für die Verleihung des Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich vorzuschlagen", teilte die Parlamentsdirektion mit. Haider möge seine "Annahmebereitschaft" bekunden.

[37]         Der Bundeskanzler will "einen Appell an die EG richten, dass der Jahresbeginn 1993 auch der Beginn der Beitrittsverhandlungen für Österreich sein möge."

[38]         Die psychoanalytische Theorie versucht, Halt zu suchen bei einer vorgegebenen Identität, mag diese das Ich, das Selbst oder gar die (gereifte) Persönlichkeit genannt werden.

[39]         Der Pressesprecher des Innenministeriums wies heute die Caritas-Kritik zurück. Die Caritas kenne nicht die richtigen Zahlen. Wenn sie aber freie Quartiere [für Ausländer] wisse, möge sie es "uns anbieten". Der normale Zustand des öffentlichen Lebens müsse aufrechterhalten werden können.

[40]         Brigitte Ederer mag sich nicht auf Zahlen festlegen, sie betont aber: "Es muss zu einer substantiellen Erhöhung kommen."

[41]         Das Werk von Peter Turrini wird jetzt in Berlin und Hamburg gespielt.

[42]         Da mag sich zeigen, ob Turrinis katholischer Sündenfuror auf protestantischem Terrain mehr Wirkung macht.

[43]         So seltsam das manchem erscheinen mag, ...

[44]         Der Portier musste immer dafür sorgen, dass der Chef keine Sekunde auf den Lift zu warten hatte - denn das mochte er nicht.

[45]         Und wer bitte ist denn diese Frau Borkenkäfer oder wie immer die heißen mag. Die gibt es doch sicherlich nicht.

[46]         Wo mögen die wohl gewesen sein?

[47]         -Sie schauen glücklich aus.
-Möge es so bleiben.

[48]         Juffinger hat angerufen: Sie möchten nicht auf ihn warten.

[49]         Endlich informiert wieder Elmar Oberhauser: Er ist präzise, ohne Firlefanz und nicht behaftet mit dem zweifelhaften ORF-Charisma. Man möge ihn arbeiten lassen, denn er ist der Beste.

[50]         Der Wiederaufbau Kuweits mag 40 Milliarden kosten; der Wiederaufbau des Irak wird 200 Milliarden verschlingen.

[51]         dass Saddam über Atomwaffen verfügt, halten Fachleute für unwahrscheinlich. Ganz ausschließen mögen sie es freilich nicht.

[52]         -Und wenn Peymann seinen Vertrag nicht verlängert?
-Er möge doch bitte bleiben.

[53]         Aber der Einfluss kontingenter Faktoren sollte nicht übersehen werden. So mag man etwa zweifeln, ob Husserl seine transzendentale Phänomenologie entwickelt hätte, wäre er nicht mit dem Neokantianismus in Berührung gekommen.

[54]         Danach baten die Brasilianer, man möge den europäischen Ball für das Maracana Museum stiften.

[55]         "Ich möchte Sie einladen zu einem anderen Gedankengang." [Kanzler Franz Vranitzky, auch bei bohrenden Fragen höflich]

[56]         Diese beiden irakischen Reaktoren mögen ja zerstört wein. Aber was ist mit dem Uran-235?

[57]         Wer das Land zu verlassen gedenke, so Neumann, möge vorher die Gasmaske an seine Behörde retournieren.

[58]         Der sozialistische Regierungsmitglied F. G. mag nicht mehr.

[59]         Magst du recht haben.

[60]         Die Bundesrepublik ersucht Waldheim in ihrer Note, er möge sicherstellen, dass ...

[61]         Wenn Sie ein Exemplar prüfen möchten, senden Sie uns Ihre Adresse.

[62]         Er hat gesagt, ich soll mich wieder melden, was immer das heißen mag.

[63]         Mögen die Hunde noch so bellen, ich mache meine Politik weiter.

[64]         Niki Laudas Angebot, die AUA möge sich bei ihm beteiligen, macht trotzdem Sinn.

[65]         Die Spekulationen des gelernten Multi-Wissenschaftlers so überheblich sie auch erscheinen mögen, kommen nicht von ungefähr.

[66]         Was Männer mögen. Was Frauen überhaupt nicht mögen.

[67]         Was mag in dem Sechsjährigen vorgegangen sein, als er seinen Vater vom Seil schneiden musste?

[68]         Der FPÖ-Chef mag sich solche Wähler und Mitläufer nicht ausgesucht haben. Aber er muss wissen, welche Emotionen er mit seinen Reden immer wieder weckt.

[69]         Im persönlichen Umgang ist er jemand, den man sofort mag.

[70]         Frei nach dem Motto: Man möge die Alltagssorgen vergessen und lachen.

[71]         Da magst du recht haben.

[72]         Das Buch von Valentin Falin über Russland ist das einzige Buch, das von einem Russe geschrieben wurde. Die Lektüre mag noch so authentisch sein -Russland ist als Buchthema vor allen von Kennern aus dem Westen besetzt.

[73]         Wie verlockend ein Jobangebot auch sein mag, Sie sollten sich Zeit für die Entscheidung nehmen.

[74]         In Griechenland kann einem das nicht passieren. Die Souvlaki mögen fett oder sonst wie ungesund sein -frisch sind sie allesamt.

[75]         Andere mögen an Krisen würden (wie die Deutschen), mit der Mafir ringen (wie die Italiener), ums Überleben kämpfen (wie die Bosnier) - tu felix Austria grapsche. Was für ein glückliches Land, dessen Medien seit mehr als einem Monat von der Frage leben, wie schrecklich es ist, dass ein Minister möglicherweise ins falsche Dekolleté gegriffen hat.

[76]         Haider möge sich "um die eigenen Parteifinanzen kümmern", sagte Cap.

[77]         Das magst du doch nicht.

[78]         Wer Angriffe von Serbien auf Graz oder Wien befürchtet, möge den Psychiater aufsuchen.

[79]         Der "Ötzi" mag zwar so alt sein, wie ihn die Wissenschaft bezeichnet, aber er muss quasi erst vor kurzer Zeit zum Hauslabjoch gebracht worden sein. [Ein Journalist]

[80]         Tucholsky hat seinen Vater zeitlebens geschont und seiner Mutter noch im Testament eine klare Absage erteilt: "Insbesondere" sie möge doch auf ihren Pflichtteil verzichten, beißt es da.

[81]         Bei einem steirischen Fest gaben "Die Tanzgeier" den Landeshauptmann Krainer den musikalischen Rat, er möge doch nicht an die "falsche Liab" des "Jörg mit dem blauen Schall" glauben.

[82]         Jetzt sind wir für immer verbunden, was auch kommen mag.

[83]         "Die FPÖ möge sich auf wirtschaftlichen Überlegungen grundsätzlich für einen Beitritt zur EG aussprechen", so Hirnschall.

[84]         Das Arbeitsklima in der Regierung möge nicht durch Partei-Interessen gefährdet werden, mahnt Vranitzky.

[85]         Junge Männer möchten treu sein, sind es aber nicht: Ältere Männer möchten untreu sein, können es aber nicht. [Karl Farkas]

[86]         Kirk und Michael Douglas mögen sich äußerlich sehr ähnlich sein. Ihren Erfolg führen sie jedoch auf verschiedene Talente zurück.

[87]         So viel er auch immer trinken mag, bekommen er davon keinen Rausch.

[88]         Die baskische Sprache mag so vollkommen sein, wie Meillet will, ...

[89]         Wien-Besucher mögen es gar nicht glauben, wenn man ihnen erzählt, dass der Stephansdom in den letzten Tagen des Krieges weitgehend ausgebrannt ist. Der Dom wurde - wie die Oper und das Burgtheater - wieder aufgebaut und restauriert.

[90]         Wenn Sie sagen ..., dann mögen Sie recht haben.

[91]         Mama, wenn ich groß bin, möchte ich auch zwei Frauen haben wie Papa.

[92]         Dein Optimismus möchte ich haben.

[93]         Lockeed liefert dem Pentagon Geräte, auf die es nicht verzichten mag.

[94]         Es sind alle Demokraten. Darunter mag es welche geben, die etwa zu konservativ sind.

[95]         Mubarak glaubt nicht an einem Sieg des Irak und er mag recht haben.

[96]         Warum der Film so spät gesendet wurde, mögen die ORFler klären.

[97]         Ich mag sie, ich mag ihre Art sich zu bewegen.

[98]         Ich mag diese Torte. Ich möchte das Rezept sofort haben.

[99]         Wenn man bei einer solchen ausgezeichneten Serie eine schlechte Einschaltquote feststellt und diese schon in die Nacht verbannt, dann möge man wenigstens so nett sein, es gleich am Beginn des Abendprogramms bekannt zu geben! Die zuständigen Herren vergessen nur zu gern auf Minderheiten.

[100]     Die mehrfach erwähnte Tatsache, dass viele deutsche Übersetzungen ausländischer Opern das wahre Bild der Werke verzerren, möge der Hörer auch bei Verdi nicht vergessen.

[101]     Vranitzky mag recht haben, wenn er meint, der Verhandlungsablauf werde nicht gestört. Aber was Experten in Brüssel austüfteln, ist eine Sache; wie sich Entscheidungen in Österreich niederschlagen, eine ganz andere. Die Volksmeinung wird durch Strafsanktionen (mögen sie juristisch noch so gut begründet sein) sicher negativ beeinflusst. Das weiß auch der Kanzler. Er wäre glaubwürdiger, wenn er es zugäbe.

[102]     "Bei der ÖVP-Verhinderung G. Zeiler zum definitiven ORF-General zeigte Busek der Bevölkerung halt, dass es die ÖVP auch noch gibt.  Ich bezweifle allerdings, dass der ORF dafür die geeignete Spielwiese ist - die ÖVP möge sich andere Felder suchen, sich wieder zu zeigen." [Helmut Zilk]

[103]     So groß die Unterschiede in den Positionen der einzelnen EU-Länder auch sein mögen, unübersehbar ist der politische Wille, die großen Brocken Landwirtschaft und Transit bis Anfang März zu lösen.

[104]     Politiker auf der Couch: "Die Wähler mögen mich. Ist das normal, Herr Doktor?"

[105]     Möge der Herr dich segnen, mein Sohn.

[106]     Eine Tageszeitung kündigte fälschlich Italiens Prono-Star Cicciolina als Lugners Stargast. Lugner: "Die Tobisch hat mich am Telefon nieder gekeift - ich möge doch aus dem Opernball keine Striptease-Show machen!"

[107]     dass Schirinowski in Jugoslawien den Dritten Weltkrieg gegen Slawen und Orthodoxie heraufdämmern sieht, mag bei dem bellizistischen Repertoire des Ultranationalisten nicht weiter verwundern.

[108]     Mögen die Männer während der Schwangerschaft ihrer Frau noch so sehr mit gelitten haben, und mögen sie sich beim ersten Kind noch mit großem Engagement an der Babypflege beteiligt haben: Beim zweiten und dritten Kind sind Väter schon sehr viel abgeklärter.

[109]     Ich möchte von dir geküsst werden.

[110]     "Frau möchte von Adler gefressen werden - Adler ist lieb zu Frau - Frau frisst Adler."

[111]     So klagte Assad seinem Besucher aus Bonn, bei allem Verständnis für deutsche Geldzuwendungen an Israel gehen diese Finanzierung auf Kosten der Araber. Genscher möge sich erinnern, warb Assad, dass sein Land seit dem Ersten Weltkrieg immer an der Seite der Deutschen gestanden habe.

[112]     Wer möchte nicht gern etwas geschenkt bekommen?

[113]     Das Formatieren löscht alle Daten auf dem Datenträger. Möchten Sie tatsächlich den Datenträger in Laufwerk A formatieren?

[114]     Um halb zwei Uhr, nach drei Zugaben, treten Auslandsösterreicher zum Schulter klopfen an. Zur selben Zeit arbeitet das Management hart an der Kontaktpflege. Ein US-Manager bietet an: "Gib mit die Gruppe einen Tag, ich mache sie berühmt." Hage Hein mag dem Mann mit guten Gründen nicht wirklich trauen.

[115]     Kreisky hat einmal gesagt: "Man muss die Menschen mögen. Und das muss auch für die eigene Frau gelten."

[116]     Da mögen die Apologeten der "neuen Weiblichkeit" den Feminismus noch so oft zu "Zwangsjacke für die Frauen" erklären - ihre reale Zwangsjacke sind und bleiben ungleiche Chancen, Gewalt  u. ä.

[117]     Der Österreichische Verteidigungsminister gehört zu jenen Politikern, die am besten über die Vorgänge in Ex-Jugoslawien informiert sind. Sein Heeres-Nachrichtendienst ist wegen der treffsicheren Lagebeurteilungen in der westlichen Welt hoch angesehen. Andere Länder mögen technisch besser gerüstet sein, aber fast 40 Jahre Ost-Erfahrung der  Österreicher sind mit High-Tech-Gerät allein nicht wettzumachen.

[118]     Das mag mit der Struktur der Familie zusammenhängen und ist sicher nicht nur durch literarische Tradition zu erklären. 

[119]     Besser als man zunächst glauben möchte, passt Einstein an die Spitze einer "Playboys"-Liste. In der Biographie "Das geheime Leben des Albert Einstein" hat seine Enkelin den Opa als Frauenheld und "chauvinistisches Schwein" in Erinnerung behalten.

[120]     Sie möchten jetzt Karriere machen? Jeden Mittwoch und Samstag in der Fundgrube: Tausende Angebote.

[121]     Busek reagierte auf diesen Vorwurf prompt und verkündete, die SPÖ möge der ÖVP nach den Wahlen das Finanzministerium übergeben.

[122]     -Bleibt Heinrich Neisser Klubobmann?
-Neisser hat die Spekulationen beendet. Er möchte Klubobmann bleiben.

[123]     Der Innerminister lässt das ja immer unter den Tisch fallen, dass es nicht um Zehntausende Asylanten geht, sondern dass heuer erst 400 einen Antrag gestellt haben. Mag sein, dass das ein klares nüchternes Kalkül ist.

[124]     Die Plakate der SPÖ mögen vom werbetechnischen Standpunkt up to date sein, aber sie verstärken den Eindruck einer Supermarktpartei, ein großes Maß an Beliebigkeit.

[125]     Ich war mal Mitglied der ÖVP. Das war eine Jugend-Sünde, die man mir verzeihen möge. [Hans Pretterebner, Kandidat der FPÖ]

[126]     Reinhold Backmann beschloss die "Vorbemerkungen" zum 15. Band der ersten Abteilung von Grillparzers sämtlichen Werken mit der Mahnung: "Möge nun bald der lohnende Versuch gewagt werden, Grillparzers Verhältnis zu den Spaniern auf Grund dieser Darbietung des Materials und alles dessen, was in die Anmerkungen eingearbeitet wurde, neu darstellen.

[127]     Berlusconi mag ein sehr tüchtiger Manager sein, als Politiker agiert er wie ein Kind. Das kann nicht gut gehen. [Silvio Magnago]

[128]     E. Busek will eine große Koalition ohne Wenn und Aber. Nein, sagt J. Ditz, sollte die ÖVP unter der 30-Prozent-Grenze bleiben, möge sie auf eine Regierungsbeteiligung verzichten.

[129]     Alle, die an der Exkursion teilnehmen möchten, mögen sich bitte in die Liste eintragen.

[130]     Die Frauenministerin hat einen mutigen Schritt gesetzt: sie hat die Abschaffung des Gleichheitsgrundsatzes in der Verfassung gefordert - natürlich nur unter gewissen Voraussetzungen, aber doch. Man mag diesem Vorschlag zugute halten, dass er kaum Aussicht auf  Verwirklichung hat; man mag auch darauf verweisen, dass er beabsichtigt, eine reale Ungerechtigkeit zu beseitigen; man mag darauf verweisen, dass die amerikanischen Verfassungsrichter ähnliches bezüglich der schwarzen Amerikaner ausgesprochen haben: Aber das alles kann von der Tatsache nicht ablenken, dass hier ein Mitglied einer demokratisch gewählten Regierung  allen Ernstes verlangt hat - aus wie edlen Motiven auch immer - einen Teil der Bevölkerung durch ein Verfassungsprinzip gegenüber einem anderen Teil zu bevorzugen.

[131]    Der F-Obmann Haider hat den Grün-Abgeordneten Wabl einen „Wappler“ genannt, daraufhin zeigte ihm dieser den so genannten „Stinkefinger“ (ausgestreckter Mittelfinger zum Zeichen, der Betreffende möge sich ihn wohin stecken). Nach diesem feinsinnigen parlamentarischen Austausch sah sich der Nationalratspräsiden Heinz Fischer zu der Ankündigung veranlasst, er werde im Hohen Haus keine obszönen Gesten zulassen.  [KURIER, Nr. 189 / 11.07.1996, S. 1]