Deutsche Präpositionen

Gemischte Beispiele

© Justo Fernández López


 

[1]             Josef Cap befürchtet eine zu geringe Beteiligung am EU-Referendum.

[2]             Der Fernseher passt in die Sakkotasche, die CD wird zum tragbaren Weggefährten, der Camcorder baumelt am Handgelenk. Perfekte elektronische Unterhaltung für die Freizeit-Gesellschaft, für den Urlauber und Ausflügler. Wie Kindern im Auto spielend die Zeit vergeht, lesen Sie auf dieser Seite; wie sich Herbert Grönemeyer auf einem schweren Motorrad anhört, auf Seite III.

[3]             Urlaubsreisen mit den Eltern sind für die Söhne und Töchter nicht immer ein reines Vergnügen. Damit den Kleinen nicht fad wird, brauchen sie eine ganze Reihe von - elektronischen - Reiseutensilien. "Am fadesten", sagt Johannes, "ist das Autofahren. Besonders, wenn die Fahrt länger als zwei Stunden dauert."

[4]             Ein Museum ist ein Ort der Stille und der Beschaulichkeit, sagt man. Still ist es im Wiener "Kunsthistorischen" nur für jene, die beim Eingang keine Kopfhörer ausgefasst haben. Alle anderen erleben das Abenteuer im Kopf. Dank modernster Elektronik. Der eine wiegt sich zur Wiener Walzermusik, und so mancher legt kunstvolle Pirouetten aufs glänzende Parkett des Museums. Die Übertragung des Tones erfolg über Infrarot. Erst wer den Blick in Richtung Decke richtet, nimmt die moderne Technik wahr. In Schienen befestigt, klemmen Infrarotsendestrahler, die die Räume in Zonen teilen und auf die Objekte ausgerichtet sind. Sie sind mit der Steuerzentrale verbunden, die wiederum mit den unterschiedlichen Musik-Konserven verkabert ist. Die CD-Signale werden in elektrische Signale umgewandelt, der Infrarotsender verwandelt die Signale in Licht, und die Empfangsdiode des Kopfhörers bringt die entscheidende Metamorphose: Sie macht das Licht zum berauschenden Ton. Gestört wird das Klangerlebnis zuweilen durch unangenehmes Krachen, wechselt man gerade von einer Zone zur nächsten.  "Das liegt an den hohen Räumen", so H. Kampmann, der für die technische Gestaltung verantwortlich zeichnet. "Denn eine optimale Bestrahlung durch Infrarot muss direkt von oben aus einer Höhe von 2 bis 3 Meter erfolgen."

[5]             Autoradio: Im Stau, aus dem Stau und um den Stau herum. Wer sein optimales Autoradio sucht, hat vor allem drei Probleme zu lösen: Erstens soll es über ausreichend "Spielmöglichkeiten" verfügen, um Kurzweil in den Stau zu bringen. Zweitens sollen seine Funktionen möglichst ausgereift sein, um die aktuellen Verkehrsdurchsagen zu hören - und den Stau zu vermeiden. Drittens soll sich das Autoradio weitgehend selbst bedienen können, um den Fahrer nicht abzulenken.

[6]             Die Tochter, die ihren Brei erstmals selbständig löffelt, ohne sich anzukleckern, oder die Mama, die sich am sonnigen Strand des Sees aalt. Die schönen Dinge des Lebens lassen sich mit dem Camcorder ganz einfach festhalten. Doch nicht jedes Gerät ist für jeden gleich gut. THEMA testete.

[7]             Klein waren sie schon immer, die mobilen CD-Player. Doch wenn es über Stock und Stein ging, setzten sie aus. Jetzt hat die Technik den Kampf über Erschütterung gewonnen. Perfekter Klang kann jetzt überallhin mitgenommen werden.

[8]             Photo-CD: Am Fernsehschirm im Album blättern. Das gefürchtete Gesellschaftsereignis "Urlaubsdias anschauen" erhält eine neue Dimension. Dank einer kleinen goldenen Scheibe, der Photo-CD.

[9]             Herr Leopold ist stets im Bilde. Reist nach Italien, ist die mobile Satellitenschüssel dabei; lebt er in der wärmeren Jahreszeit in Laxenburg, hat er ebenfalls 24 Programme auf Druck. Wie in seiner Wiener Wohnung.

[10]         Man muss im Leben immer den Mut haben, etwas Neues zu beginnen.

[11]         Lip Spa. Der erste pflegende Lippenstift der Welt, der in die Haut geht mit natürlichem Spa-Mineralwasser. Lipa Spa: Bevorzugt von Frauen in aller Welt wegen seiner optimaler Feuchtigkeitspflege.

[12]         Unterweggers Ankläger Wnzl hätte "gar nichts" dagegen, würde der Mordprozess - wie in Amerika üblich - vom TV übertragen werden. Wahrscheinlich hat er nichts von Renato Bergamo gehört. Der hat sich kürzlich aufgehängt.

[13]         Hietzing ist ihm lieber als Döbling, und Friaul liegt ihm mehr am Herzen als die Toskana. Im geographischen Sinn ist der EU-Botschafter sehr heimatverbunden. Denn er wirbt für ein Europa, in dem jeder seine Identität leben kann.

[14]         Hans Krankl, Wunschtrainer der Tiroler, kommt Sonntag nach Innsbruck. Nach der Besichtigung von einigen Wohnungen soll die Übersiedlung an den Inn am Nachmittag fixiert werden.

[15]         Ein JA zu Europa am 12. Juni!

[16]         Ich bin weder für noch gegen die EU, ich bin in der EU.

[17]         -Kann man auch im Ausland an der EU-Volksabstimmung teilnehmen?
-Ja, mit einer Karte.

[18]         Die russische Opposition schließt sich zusammen. Auf Initiative von Jelzin-Intimfeind Alexander Ruzkoj. Putschist Ruzkoj war erst Ende Februar gegen dem Willen Boris Jelzins aufgrund einer Amnestie des Parlaments aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

[19]         Manche Bakterien sind wie Panzer: Man haut zehnmal drauf, und trotzdem leben sie weiter.

[20]         Was die Lawine für die Skifahrer im Winter, ist das Gewitter für die Bergsteiger im Sommer.

[21]         Das Paradebeispiel für Haftentschädigung: Ein anderer war der Täter.

[22]         Für das Gericht ist die Prüfung der Ersatzansprüche ein Balanceakt.

[23]         Nach rechtskräftigem Freispruch sind Verdächtigungen unzulässig.

[24]         Peter Pacult: Wiener beim großen Nachbarn beliebt wie noch nie.

[25]         Ein CDU-Politiker bietet Toni Polster ein fast geschenktes Grundstück, wenn er für immer in Köln bleibt, "weil Sie die Leut so lieben".

[26]         Hans Krankl und Dieter Constantini plauderten vor dem Match lange am Spielfeldrand. Was immer sie dort auch diskutierten – gegenseitige "Absprachen" waren es nicht.

[27]         Zilk vor den Vorhang! Solche Leute würden sie brauchen, um das Volk zu überzeugen, wie wichtig der EU-Beitritt für Österreich ist. [Kommentar zum Innlandsreport]

[28]         Du Spottkönig! Wo ist jetzt dein Reich? Wer wird dir noch dienen?  Wie anders steht es um meine Herrschaft! [Satan: Passionsspiele Thiersee]

[29]         Mai-Flaute an Wiener Börse. Kurse sanken seit Jahreswechseln um knapp 8 Prozent. Gestiegen sind die Börsenumsätze im Mai. Vergliechen mit Mai 1993 legten sie um 124 Prozent auf 12,2 Mrd. S zu. Seit Jahreswechseln wechselten börsetäglich Aktioen im Wert von 713 Mio. S den Besitzer.

[30]         -Schlussfrage: Ist die Mehrheit der Lehrer pro oder contra EU?
-Pari-pari.

[31]         Österreich verlor erstmals nach elf Jahren wieder ein Ländermatch gegen Deutschland. Viel schlimmer aber war der Prestigeverlust, die eine radikale Minderheit gestern dem gesamten Fußball zufügte. Auf "Fans", die schon bei den Hymnen pfeifen, kann gepfiffen werden.

[32]         Arantxa Sánchez hat die Chance, die French Open zum zweiten Mal nach 1989 zu gewinnen. In den letzten zwei Jahren war sie zweimal im Semifinale gescheitert.

[33]         Spanien ist die stärkste Tennis-Nation. Zwei Spanierinnen und zwei Spanier stehen im Halbfinale von Paris - das gab's noch nie. Die Leistung bei den Damen ist insofern beachtlicher, weil nur drei Spanierinnen im Haupbewerb standen. Bei den Herren waren es elf. Allerdings ist dort ein rein spanisches Finale sogar wahrscheinlich. Eher es aber so weit ist, muss heute freilich noch Halbfinale gespielt werden.

[34]         Beim Kauf eines Neuwagens achtet man meistens auf Preis. Ein wichtiger Punkt wird aber verdrängt: Was kosten Ersatzteile im Falle eines Unfalls?

[35]         In Euratsfeld ist die Welt der ÖVP noch in Ordnung. Wäre Euratsfeld die ÖVP-Testgemeinde, müßte sich die kleinere Koalitionspartei keine Sorgen machen: Die 2200 Bürger wissen, was sie ihrem ehemaligen Bürgermeister und jetzigen Außenminister schuldig sind. Mock war von 1970 bis 1971 Bürgermeister der Gemeinde. Der Ort ist weit über die Grenzen für seinen schönen Blumenschmuck bekannt und wurde 1989 zum vierten Mal Landessieger. - Na, wenn das kein Omen ist!

[36]         Eine Woche vor der Volksabstimmung: Noch immer sind viele Österreicher unsicher.

[37]         Franz Kardinal König brachte es auf den Punkt: Die Diskussion drehte sich zu sehr um die Vor- und Nachteile eines Beitritts und zu wenig um die "große Idee", die hinter der EU steht.

[38]         Auf 10.000 S stockte die Tiroler Industriellenvereinigung die Spendenaktion der Initiative "Tirol für Europa" für das ärmere Europa" auf. Das Geld ging ans Flüchtlingsheim Martinsbühel.

[39]         Vordringlich, so der Landeshauptmann, sei vor allem, dass die Tiroler am 12. Juni zur Abstimmung gehen. "Wer nicht hingeht, für den bestimmen andere", warnte Weingartner.

[40]         Heute genügt Salzburg ein Punkt zum Titel. Heute spielt Rapids Ehrenkapitän Heribert Weber zum letzten Mal gegen ... Rapid.

[41]         Bisher geheime Bilder sind in der Untersuchung um den Unfalltod Ayrton Sennas am 1. Mai in Imola aufgetaucht. Sie sollen beweisen, dass die vordere Aufhängung [suspensión delantera] im Williams-Renault des Brasilianers schon vor dem Start zum Grand Prix defekt war. Ein Amateurfilmer übergab die Bilder jetzt den Justizbehörden, die bis Ende Juni ihre Ermittlungen abgeschlossen haben wollen.

[42]         Ein Double soll für Günther Strack einspringen. "Ein bisschen mehr Zeit für mich und meine Familie", ist Stracks größter Geburtstagswunsch. - Und den soll ihm jetzt SAT 1 erfüllen. Ein Double wird für das Schwergewicht bei den Dreharbeiten zum "König" in einigen Szenen einspringen.

[43]         Bei uns gibt es schon seit 1180 echte Weinkenner.

[44]         Mit 45 zu alt zum Arbeiten?

[45]         Wenn am Sonntag ein Nein zur Eu herauskommt. Alle staatstragenden Kräfte dieses Landes haben sich für den Beitritt zur EU entschlossen. Ein "Nein" würde all diese Personen und Institutionen massiv destabilisieren. Es würden die radikalen Kräfte frei, sie könnten von der Regierung nach einem solchen Autoritätsverlust kaum noch gebändigt werden. Jener Teil der Bevölkerung, der schaut, wie der Hase läuft, würde sich dem "Sieger" zuwenden.

[46]         Die Stimmung [EU-Beitritt] in den Kleingemeinden ist gekippt- vom Negativen ins Positive.  Laut einer Untersuchung des Fessel-Institutes waren 1993 in den Gemeinden mit überwiegend ländlichen Charakter 47% gegen den EU-Beitritt, nur 42% dafür. Meinungsforscher machen dafür ein Umdenken bei der bäuerlichen Bevölkerung verantwortlich: "Die Bauern entscheiden sehr stark nach finanziellen Überlegungen. Nach den Beitrittsverhandlungen haben sie gesehen, dass die Einkommensverluste doch nicht so grauslich sind."

[47]         Brasiliens Behörden verzweifelt: Für die Vorbereitungen für die Präsidentschaftswahl im Oktober ist kein Geld da. Auch für die Sicherheitskräfte und die Wahlhelfer gibt es keine Mittel.

[48]         Die krasse Not an Priestern schreit nach einer Zulassung verheirateter Männer zum Priesteramt.

[49]         Wir sollten "Ja" sagen zu Europa, und "Ja" zur EU, damit Frieden und Freiheit im Land und an dern Grenzen herrschen.

[50]         EU-Volksabstimmung. Ja oder Nein? Ich bin natürlich dafür.

[51]         Risiken sollen weitgehend kalkulierbar bleiben. Aber aus Angst vor dem Unvorhersehbaren einfach dort stehen zu bleiben, wo man gerade ist, widerspricht allen Grundprinzipien des Daseins. Der Tod ist in einem solchen Fall für den einzelnen Menschen, aber erst recht für ein Staatswesen binnen kurzer Frist unabwendbar.

[52]         Wilde EU-Euphorie trieb das Kursniveau an der Wiener Börse gleich in den ersten fünf Minuten um drei Prozent in die Höhe. Die Hektik hielt jedoch nicht lange an.

[53]         Österreich stimmt für Europa, die Schweiz ein weiteres Mal für die Isolation. An diesen Sonntag schmetterten die Schweizer mit satten 57,2 Prozent eine Beteiligung an den UNO-Friedensmissionen ab.

[54]         Das war's! Heribert Weber winkt den Fans, ein Meister tritt ab und auf der Trainerbühne auf.

[55]         Strotzka: Tod in Flammen. Als der Gelehrte seine geliebte Morgenzigarette rauchte, entzündeten sich Dämpfe aus einer Medikamentenflasche, die offen neben ihm stand.

[56]         Ist der neue große Audi A 8 so gut wie die noble Konkurrenz? Oder vielleicht sogar um ein ganz kleines bißchen besser?

[57]         Lieber zahle ich Schutzgeld an meinen lokalen Kapo, der wirklich was für mich tut, als an den Staat, der nichts für mich tun kann. [Russischer Lebensmittelhändler]

[58]         Waschmittelkrieg; Omo gegen Ariel. Nie zuvor wurde in dieser sauberen Branche so schmutzig gekämpft.

[59]         Maradona, der die Hitze gewohnt ist, sieht sich nach dem Eröffnungsmatch in seiner Meinung bestätigt: "Wahrscheinlich braucht der Fußball eine Tragödie wie Ayrton Senna. Erst bis einer von uns auf dem Spielfeld tot zusammenbricht, werden die greisen FIFA-Funktionäre zu denken beginnen." Diese FIFA-Opas saßen als einzige unter einer Riesen-Markise und bekamen wahrscheinlich gar nicht mit, dass immer wieder Zuschauer auf den besseren Sonnenplätzen zusammenklappten. Hitzeschlag für 2520 Schilling. Was diese praxisfernen Leute inszenieren [Fußball-WM-Auftakt in USA], ist Geschäftsstörung für den Fußall. Einzige Hoffnung: dass meisten Amerikaner bei diesem hitzebedingten Langweiler, den Deutschland gegen Bolivien 1:0 gewann, ohnehin nicht zuschauten, weil sie vorerst abgelenkt sind durch andere Sporthighlights. Durch die New York Rangers zum Beispiel. 36 Grad im Schatten. Aber gespielt wurde in der Sonne. Und Beginnzeiten wie Wetterprognosen lassen eine Fortsetzung der Hitzespiele und heiße Diskussionen erwarten. [Fußball-WM-Auftakt in Chicago]

[60]         Am Samstag unterschrieb Roland Kirchler für weitere zwei Jahre beim FC Tirol. Heute sollte die Einigung mit Michael Bauer über die Bühne gehen. Damit wäre der FC Tirol für die kommende Saison eigentlich komplett.

[61]         Nimm mich mit auf die Reise. Drogerie Markt.

[62]         Er, der reich war, wurde euretwegen arm, um euch durch seine Armut reich zu machen. [Korintherbrief, 8, 7.9]

[63]         Japan sorgt sich um Dollar. Börsenkurse fallen in Tokio, aber auch in Europa. Der Dollar ist am Freitag in Tokio mit 100,4 Yen auf den niedrigsten Schlusskurs seit 1945 gefallen - trotz mehrfacher Interventionen der japanischen Notenbank. Diese Entwicklung stellt nach Meinung japanischer Regierungskreise eine Bedrohung für die wirtschaftliche Erholung Nippons dar. Schon jetzt wirkt sich der anhaltende starke Yen auf den japanischen Arbeitsmarkt aus, vor allem durch die Auslagerung von Produktionen nach China. Laut Tokioter Arbeitsministerium ist die Arbeitslosenrate im Mai auf "unjapanisch" hohe 2,9% geklettert. Im Vergleichsmonat letzten Jahres waren es noch 2,1% gewesen. Die Tokioter Börse reagierte auf den starken Yen mit deutlichen Kurseinbußen. Die Nikkei-Index verlor 1,3&. Auch die großen europäischen Börsen tendierten durch die Bank schwächer, hauptsächlich wegen der fallenden Rentenpreise. [KURIER]

[64]         Psychosomatik ist die Bezeichnung für das Zusammenspiel von Körper und Seele. Im klinischen Sprachgebrauch sit es der Ausdruck für eine Krankheitslehre, die psychische Einflüsse auf körperliche Vorgänge, zum Beispiel die Entstehung von Asthma oder Magengeschwüren, berücksichtigt. Das Spektrum der Erkrankungen reicht von schweren Migräne-Anfällen bis zu Impotenz.

[65]         Es ist ein kurzzeitiges, aber schweißtreibendes Freiheitsgefühl. Wer mit dem Inter Rail-Bahnticket zum Billigtarif Europa erobert, muss am Ende des Trips nicht nur um Erfahrungen reicher sein.

[66]         Dienstvorschriften, wie Häftlinge unter Psycho-Stress zu umsorgen sind, existieren nicht. Von Fall zu Fall liegt die Beurteilung im Ermessen der Leiter.

[67]         In Österreich kommen 22 Selbstmorde auf 100.000 Einwohner. Die höchste Rate hat Ungarn mit 38 Suiziden pro 100.000 Einwohner. Hohe Werte gibt es auch in Skandinavien (Finnland: 29).

[68]         Weiter Tauziehen um Roman Mählich. Der Spieler hat bereits für den FC Tirol unterschrieben und will die nächsten drei Jahren in Tirol bleiben. Rapid will ihn noch nicht abgeben. Bei Rapid glaubt man indes, dass Mählich in Innsbruck im Schatten von Peter Stöger ohnehin stecken bliebe. Er könnte sich bei Rapid besser entwickeln. Wenn er aber wirklich nicht zur Heimkehr nach Wien zu überreden ist, soll er wenigstens nicht um das "Butterbrot" von 2,2 Millionen Schilling abgegeben werden, sondern um einen seiner Klasse gerechteren Betrag. Die Ligakommission soll ihn einstufen.

[69]         Die Künstler aus der Stadt zog es im Sommer immer schon aufs Land. Heute geschieht das vielfach in Form von Malkursen und Sommerakademien, bei denen Anfänger wie Fortgeschrittene im Kreise Gleichgesinnter ihren kreativen Ambitionen freien Lauf lassen können.

[70]         Die Seen laden zum Baden: Tipps für den Familienausflug.

[71]         Seit April trainiere ich mit den Burschen, aber noch wissen wir nicht, ob es im kommenden Jahr weitergeht.

[72]         Schweiz: Stark gegen die USA, stark gegen Rumänien, schwach gegen Kolumbien. Die Gegner im Achtelfinale: am ehesten Spanien, möglicherweise aber Bolivien oder sogar Südkorea.

[73]         Unterweger zum Sprengstoff-Anschlag: "Wer auch immer das gemacht hat, hat es nicht für mich gemacht.  Das geschah, um mich zu schaden. Es hat schon früher Drohungen gegen mich gegeben." Er ist entsetzt bei dem Gedanken, dass dabei ein Mensch hätte sterben können!

[74]         Lehrer werden ist nicht schwer, Lehrer bleiben dagegen sehr. Von 3690 Wiener Hauptschul-Pädagogen nur 120 über 55 Jahre.

[75]         Umgerechnet 180.000 Schilling kassieren Deutschlands Spieler für den Einzug in das Achtelfinale. Wäre die Vogts-Truppe in der Vorrunden ausgeschieden, hätte es keinen Groschen gegeben. Für eine erfolgreiche Titelverteidigung bekäme jeder Kicker 900.000 S.

[76]         Ruiner Wolfgang. Reporter-Legionär beim deutschen Millionen-Blatt. Immer im Bilde, wenn es neues über Lothar Matthäus zu berichten gilt. Der Mödlinger wurde innerhalb kurzer Zeit zur Vertrauensperson von Lolita und Lothar. Kein anderer erfährt so früh und so viel über den deutschen Teamkapitän wie der Österreicher.

[77]         Die Schiedsrichter dürfen aufatmen. Keiner muss bis zum Viertelfinale die Heimreise antreten. Erst danach wird auf 24 Referees reduziert. Für die WM 1998 in Frankreich sind übrigens Profi-Schiedsrichter vorgesehen.

[78]         5 Milliliter Urin waren vom Schweden für die Dopingprobe gefordert worden. Thern spielte Kamel, schüttete in zwei Stunden 7,5 Liter Wasser in sich hinein. Dann fehlten immer noch fünf Milliliter. "Die Kontrollore waren gnädig. Sie ließen mich gehen, weil der Bus nicht länger warten wollte", schilderte der Mittelfeldmann.

[79]         Dem Weltmeister ging in der 2. Spielhälfte gegen Südkorea die Luft aus - zum Gruppensieg reichte es dennoch. Deutschland braucht bei jedem Turnier Anlaufzeit - nichts Neues.

[80]         Boris Becker war am Montag mit einer 1000-Dollar-Strafe belegt worden, weil er sich im Match gegen Javier Frana am Samstag heimlich und regelwidrig während einer Toilettenpause von einem Arzt behandelt hatte lassen. Die Behandlung war offenkundig geplant. Becker soll seinem Vertrauensmann zugeflüstert haben, sich im zehn Minuten im Kabinenbereich aufzuhalten. Bei strenger Auslegung der Regeln hätte Becker danach disqualifiziert werden müssen, was jedoch vermutlich lautstarke Proteste des Publikums nach sich gezogen hätte. Nach der verhängten Geldstrafe ist die Sache für Boris Becker rechtlich ausgestanden.

[81]         Romanze in Venedig. Von der Liebe enttäuschte Gutstochter flüchtet nach Venedig und stürzt sich in ein Verhältnis. Wieder zu Hause, entdeckt sie, dass sie schwanger ist. Verhängnisvolle Affäre im guten, alten österreichischen Spielfilm: Die Welt ist trotz allem in Ordnung, die Landschaft immer schön.

[82]         Fast jede Frau hat Probleme beim Abnehmen.

[83]         Das größte Problem ist die Suchtentstehung, also welche Ursachen  Jugendliche eigentlich in den Drogenkonsum treiben. Und diese Ursachen sind oft in der Familie zu suchen.

[84]         Die Rehgasse findet man in der Höttinger Au. Ein hübscher Name für eine Straße, die vermutlich noch nie ein Reh gesehen hat. Aber der Name soll auch nur an den ehemaligen Tiergarten erinnern, in dem Kaiser Maximilian so gerne jagte.

[85]         Unzucht mit Kindern. Telfer Kellner in Haft. Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, hat sich der Telfer in fast allen Fällen auf das Vorführen von Pornofilmen beschränkt. Nur ein einem Fall soll er ein Mädchen gestreichelt haben. Er wurde ins Landesgefangenenhaus eingeliefert.

[86]         Trotz scheinbar unerträgliche Hitze legen sich die Einbären in die pralle Sonne. Dabei haben sie in Schönbrunn kühle Höhlen und ein Schwimmbecken. Pelztiere wissen sich vor Hitze zu schützen.

[87]         "Sie ist schön und sexy, eine brillante Schauspielerin. Ich hielt sie zuerst für zu nüchtern und kontrolliert für eine Komödie. Doch dann kam sie aufs Set, und es war Liebe auf den ersten Blick. Sie ist ausgesprochen chaotisch und witzig. Dauernd fällt sie über irgendetwas drüber. Wir haben ihr komisches Talent gleich für den Film verwendet". Jody und Mel waren auf dem Set kaum noch zu trennen. Jedesmal, wenn sie sich umarmten, ist jemand losgerannt, um einen Kübel Wasser auf die beiden zu schütten und sie abzukühlen.

[88]         Innsbruck erhält ein neues Gesicht: Die Villa Blanka soll abgerissen werden, statt dessen entsteht ein 120-Millionen-Bau. Eine Art Panorama-Restaurant mit dem Superblick auf Innsbruck. Bei der Zufahrt dorthin wird der Blick ins Unterinntal frei. Entsprechende Flächenwidmungen sollen noch in den nächsten Monaten über die Bühne gehen. Baubeginn soll im Frühjahr 1995 sein. Die Maria-Theresienstraße soll ebenso neu gestaltet werden wie der Kar-Rahner-Platz. Die Busspur auf der Haller Straße soll demnächst aufgehoben werden. Noch vor der Sommerpause sollen die Maßnahmen im Gemeinderat beschlossen werden. In zwei bis drei Jahren wird Innsbruck nicht mehr wiederzuerkennen sein. Die Projekte stehen vor der Verwirklichung.

[89]         Ein Prinzip des "Theaters der Unterdrückten" ist, das Publikum mit einzubeziehen. Die Idee dahinter: "Wie gehen in die Slums und erarbeiten über unser Theaterarbeit gemeinsam mit den Betroffenen Lösungsvorschläge für deren miserable Situation." In Brasilien habe Theater eben eine völlig andere Funktion als in Europa, meint Augusto Boal.

[90]         In Kolumbien stellen bald Mörder das Team auf. Nach dem Mord an Andrés Escobar geht die Angst um. Stürmerstar Faustino Asprilla will nie mehr für Kolumbien spielen: "Unter solchen Umständen habe ich keine Lust mehr."  Ein anderer Teamspieler war ratlos: "Ich weiß nicht, wer jetzt noch für Kolumbien spielen will."

[91]         Weil sie nach dem Ausscheiden gegen Rumänien in Schlägereien verwickelt waren, wurden mehrere argentinische Fans festgenommen und gestern von der amerikanischen Behörden in ihre Heimat abgeschoben. Noch in Haft befinden sich in Pasadena 23 Anhänger, die wegen Alkoholmissbrauchs in Gewahrsam genommen worden waren.

[92]         Keine organische Abfälle im Freien verbrennen - diese Abfälle gehören in die Biotonne oder auf den eigenen Kompost.

[93]         Zur Verminderung der Ozonbelastung kann jeder selbst beitragen: Wann und wo immer es Ihnen möglich ist, öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrrad benutzen, kurze Strecken zu Fuß gehen.

[94]         In Europa konnte sich die US-Währung leicht auf 1,60 D-Mark befestigen, die Schätzungen der Händler lagen vor einiger Zeit bei einem Dollarkurs um 1,80 D-Mark.

[95]         Über keine Kriminalgeschichte gibt es so viele Spekulationen wie über den unbekannten "Jack the Ripper", der im Jahre 1888 in London sechs bis 15 Prostituierte mit einem langen Messer verstümmelt hat. Nicht weniger als 72 Menschen wurden innerhalb der vergangenen hundert Jahre verdächtigt, "Jack the Ripper" gewesen zu sein. Für große Aufregung sorgten Theorien, dass der Mörder womöglich eine prominente Persönlichkeit im Umkreis des englischen Königshauses war: Herzog Clarence, der Enkel von Königin Victoria.

[96]         Eine britische Verkäuferin hat den Filmstar Richar Gere für einen Landstreicher gehalten und ihn vor die Tür gesetzt. Der Schauspieler befindet sich zu Dreharbeiten für einen Ritterfilm in London und hatte sich für die Rolle des König-Artus-Ritters Sir Lancelot Haar und Bart ungewohnt lang wachsen lassen.

[97]         "Soll ich bulgarisch oder spanisch antworten?", fragte Stoitschkov, ehe er dem Dolmetsch provokante Banalitäten ins Englische übersetzen lässt.

[98]         Angeblich gibt es innerhalb des Teams gleich drei rivalisierende Gruppen. Die millionenschweren Legionäre von der Iberischen Halbinsel, die "Mitteleuropäer" und die daheimgebliebenen Armenhäusler.

[99]         Ich halte männliche Knie im Gegensatz zu weiblichen Schenkeln für etwas ziemlich Unattraktives.

[100]     Anwalt gegen das Gericht. Kritische Auseinandersetzung mit Fehlformen der amerikanischen Justiz: Anwalt setzt sich für einen mittellosen Angeklagten, den er für schuldig hält. Es kommt zum Kampf mit dem Staatsanwalt.

[101]     Es ist eine Zumutung, dass Michael Graff keine freie Abstimmung über das Namensrecht zulässt - trotz vier Anträgen.

[102]     Die Wachstumsraten reichen für einen raschen Aufholprozess Osteuropas auf westeuropäisches Niveau nicht aus.

[103]     Die Hitzewelle lässt Eis-Berge schmelzen. Die Favoriten heißen Vanille, Erdbeere und Schokolade - am Stiel, im Becher oder im Stanitzel. Bei 30 Grad im Schatten ist die Eiszeit nicht mehr aufzuhalten.

[104]     Alle unsere 35 Jubiläumsangebote als Dankeschön für Ihre Treue. Wir danken unseren Mitarbeitern für ihren Teamgeist, ihre Einsatzfreude und dafür, dass sie für jeden Kunden ihr Bestes geben.

[105]     Die Auflagen für den Einstieg in die neue Liga sind streng. Wer nicht mindestens 5000 vorbestellte Abos vorweisen kann, kommt nicht einmal auf die Warteliste.

[106]     Das ist bei der WM 94 alles neu: Auf der Ersatzbank dürfen erstmals alle elf Reservisten Platz nehmen. Nur Torhüter dürfen bei Verletzungen auf dem Spielfeld verarztet werden. Feldspieler müssen mit der Bahre abtransportiert werden.

[107]     Die Chinesen verachten Schwäche. Jeder China-Kenner wird bestätigen, dass sie ohnehin innerlich von ihrer Einzigartigkeit überzeugt sind. Die chinesische Führung ist außerdem von dem brennenden Wusch erfüllt, nie wieder in das Chaos und die Demütigung der Zeit vor der kommunistischen Machtübernahme zurückzufallen.

[108]     Die Protagonisten des brasilianischen Angriffs, der zum besten zählt, was Fußball bieten kann, sind - obwohl gemeinsam am gefährlichsten - keine Freunde. Sie können einander nicht ausstehen. Während des Spieles sind persönliche Animositäten nicht gefragt. Das gemeinsame Ziel heißt Weltmeister-Titel. Der strahlende Held Romario wechselte für 110 Millionen Schilling von Eindhoven nach Barcelona, unterschrieb dort einen Vierjahres-Vertrag und kassiert dafür jährlich 12,5 Millionen S (ohne Prämien und Werbung). Bebeto kam für 35 Millionen zu La Coruña und unterzeichnete dort für drei Jahre.

[109]     Pro Jahr haben wir etwa 350 Vermisstenanzeigen. Aber rund 90 Prozent kommen wieder nach Hause zurück.

[110]     Susi Riss ist bekannt dafür, ihre Meinung innerhalb von Sekunden um 180 Grad wenden zu können.

[111]     Trau keinem über 30!

[112]     Auf in den Kampf!

[113]     Nach Boris Becker sagte auch Pete Sampras wegen Verletzung für Toronto ab. Der Weltranglistenerste laboriert an einer Sehnenverletzung im linken Knöchel.

[114]     Steffi Grafs Federation-Cup-Absage dürfte Folgen haben. Tennisspielerinnen, die künftig Einladungsturniere dem Federation-Cup vorziehen, müssen ab dem kommenden Jahr mit harten Strafen rechnen.

[115]     Der Untermieter hat nicht das Recht, gegen störende Nachbarn vorzugehen. Er muss den Hauptmieter um Hilfe bitten.

[116]     Für Andi Ogris wäre dieser Abgang von der Austria - es sei denn, es kommt nach dem trainingsfreien Wochenende zu einer Versöhnung - doppelt bitter. Nach seiner schweren Verletzung im Spiel gegen Barcelona - kurz nach seinem Traumtor per Ferslerkämpfte er lange Zeit um Gesundheit und Fitness. Jetzt, da er wieder völlig fit ist und möglicherweise an seine beste Zeit anschließen könnte, wird er von der Austria nicht mehr verpflichtet.

[117]     An heute finden Sie in jedem NEWS sechs Politiker als Spielkarten. Mitsammeln. Nächste Woche wieder sechs neue Karten.

[118]     Wo geht's es hier zu Kika?

[119]     Seit 1960 hat sich die Wohlstandskluft zwischen dem reichen Norden und dem armen Süden nahezu verdoppelt: Laut Entwicklungsprogramm der UNO aus dem Jahr 1992 hat sich das Pro-Kopf-Einkommen der ärmsten 20 Prozent der Länder und der reichsten 20 Prozent von 1:30 im Jahr 1960 auf 1:159 im Jahr 1992 vergrößert. Das durchschnittliche reale Bruttoinlandsprodukt pro Kopf aller Entwicklungsländer stagniert seit 1970, allein in Afrika sind derzeit über 100 Millionen Menschen von unmittelbar lebensgefährlichen Hungerkatastrophen betroffen, der Kreis unterentwickelter Länder wächst.

[120]     So werden Sie zum "Power-Couple". Bestseller-Autorin Shere Hite über mehr Glück zu zweit.

[121]     Die Schlüsselfrage ist: Wozu verpflichtet sich Guggenheim? Da war noch nichts zu erfahren. Die Vereinbarungen von Zilk und Pasterk müßten auf den Tisch. Außer Ankündigungen war da bis her nichts.

[122]     Die Geschätzten 650.000 Besucher hat nicht einmal Gugenheim in New York. Ich halte auch den in Wien vorgeschlagenen Standort für falsch. Moderne Kunst kann man nicht außerhalb des Zentrums zeigen.

[123]     Wie die Sympathien in Kapfenberg [Fußballspiel Salzburg gegen Austria Wien] verteilt sein würden, hörte man schon bei der Durchgabe der Aufstellungen. Gellende Pfiffe für die Wiener, tosender Applaus für die Salzburger. Wie parteiisch aber vermeintliche Neutrale das Match dann kommentierten, sprach Bände. In dem Ausmaß, wie Austria Salzburg österreichweit mit "sympathisch" korreliert, stößt Austria Wien auf Ablehnung. In Kapfenberg geklopfte Sprüche wie "Weana Banditen" können keine ausreichende Begründung sein. Auch das Spiel der Wiener war nicht so, dass sie nur Spott und Hohn verdient hätten. Tatsache ist: Von sechs Duellen innerhalb eines Jahres gewann Salzburg mit 2:1 das fünfte. Ein Hinweis mehr, dass die Favoritenrolle für 94/95 nicht von ungefähr kommt. Tatsache ist auch, dass der UEFA-Cup-Finalist gut eingekauft hat.

[124]     Leere Dosen bitte in den Container!

[125]     Unter uns gesagt, ...

[126]     Das soll unter uns bleiben.

[127]     Arbeitslosenrate sank im Juli auf 4,4 Prozent.

[128]     Bei der Aufstellung werde ich mich erst kurz vor dem Spiel festlegen. Ich werde mich aus dem Bauch heraus entscheiden. [Fußballtrainer]

[129]     Die Tiroler Fans sind ganz heiß auf Fußball.

[130]     Ich will nicht schon beim Frühstück in Fachgespräche verwickelt werden. Da gehe ich lieber Kühe melken. [Horst Skoff, Tennisspieler]

[131]     Der Megastar Michael Jackson, bekannt für seine Zuneigung für Tiere und Kinder, hatte bisher nur platonische Beziehungen zu Frauen bekannt werden lassen. Jetzt ist er zum ersten Mal verliebt und zwar in die Tochter von Elvis Presley.

[132]     Seit mehr als 25 Jahren residiert die Familie Vranitzky in Kärnten, seit elf Jahren mietet sie sich im Haus des Schuhfabrikanten Neuner in Krumpendorf ein, dort, wo der Wörther See am schönsten ist.

[133]     Dies scheint mir persönlich ein echt weiterführender Gedanken zu sein: Die Meisterung des Todes als Fähigkeit, für andere zu sterben. So wird auch das Paradoxon verständlich, dass der Tod von eigener Hand (im Selbstmord) kein eigener Tod ist, weil er als Protest gegen andere (gegen bestimmte Personen, gegen die Welt, ja sogar gegen Gott) in der Mehrzahl der Fälle gestorben wird. [Erwin Ringel]

[134]     Der Alkomat für jedermann. Ein mechanisches Gerät zur Alkohol-Selbstkontrolle belebt die Primille-Debatte. Minister Klima ist dafür, der ÖAMTC dagegen.

[135]     Nachdem NEWS den Kampf eines Buben gegen Sex-Missbrauch bei den "Schulbrüdern" aufdeckte, bestätigen Gutachter: Glaubwürdig! "Keinem Kind soll so was mehr passieren", sagt Manuel.

[136]     Sex-Mode: Werden Männer schwach? Ein kaum verhüllter Busen oder zur Schau gestellte Oberschenkel haben auf jeden Mann Signal-Wirkung. Immer mehr Männer fühlen sich bei der Arbeit durch erotisch-provokantes Auftreten ihrer Mitarbeiterinnen verunsichert oder gar belästig - besonders dann, wenn sie gerne Kontakt zu dieser Frau hätten, das aber nicht dürfen ...

[137]     Ein Österreicher bestimmt mittlerweile bei Ferrari den Kurs: Niki Lauda als "graue Eminenz", die zu jedem Rennen einfliegt - und im Wohnmobil ein Meeting nach dem anderen absolviert.

[138]     Österreich ist das waldreichste Land Mitteleuropas, und jährlich vergrößert sich die Waldfläche um 4000 Hektar. Gut für Naturliebhaber, gut für unser Befinden, gut für unsere Wirtschaft. Der Export von Holz- und Holzprodukten ist - nach dem Tourismus - unser zweitwichtigster Devisenbringen.

[139]     Seine Frau hat viel dazu beigetragen, dass Ivanisevic sich mehr auf seine Technik konzentriert und sich nicht so sehr auf seine Kraft verlässt.

[140]     Experten einig: Nächstes Jahrhundert wird wärmer. Temperaturzunahme von bis zu drei Grad erwartet.

[141]     Kugelsicher und luxuriös war die Limousine des Moskauer Patriarchen Alexij II. Doch nun hat er sie verkauft: Das Auto war ein Geschenk Stalins an seinen Vorgänger, aus Dankbarkeit für die Spenden für die Rote Armee. Den Geruch der Kollaboration wollte Alexij nicht auf sich sitzen lassen.

[142]     Rapid holte Kühbauer für 6 Millionen Schilling. Heute ist er nicht unter 20 Millionen zu haben.

[143]     Wie kommt man hier, bitte schön, ins Badezimmer?

[144]     Bei Zusammentreffen von Zeiten nach a) und b) oder c) verlängert sich das zeitlich begrenzte Dienstverhältnis auf  bis zu sieben Jahre, wobei Zeiten nach b) oder c) bis zu zwei Jahren berücksichtigt werden dürfen.

[145]     Bei Zusammentreffen von Zeiten nach a) und b) oder c) verlängert sich das zeitlich begrenzte Dienstverhältnis auf  bis zu sieben Jahre, wobei Zeiten nach b) oder c) bis zu zwei Jahren berücksichtigt werden dürfen.

[146]     Beim Barte des Propheten, beim Leben seiner beiden Kinder, beim Augenlicht seiner Mutter. Immer wieder hatte Diego Maradona nach dem WM-Spiel zwischen Argentinien und Nigeria (2:1) seine Unschuld beteuert. Natürlich habe er im Vorfeld der WM, in dem er 15 Kilo abgenommen hatte, verschiedene Medikamente eingenommen. Aber ob jene auf der Dopingliste stünden oder nicht, das hätte er wirklich nicht wissen können.

[147]     Wir leben in einer Zeit, die für die Zeit keine Zeit hat.

[148]     -Hast du Geld dabei?
-Ich habe etwas über 40 $.

[149]     Pro Bankett, so ließ und Staatssekretärin Fekter wissen, verschwinden Gedecke im Wert von einer Million. Wir wollen nicht glauben, dass Staatsbesucher und Gäste der Republik Porzellan oder gar schweres Silber als Souvenir mitgehen lassen. Wahrscheinlich geht vieles ganz profan zu Bruch. Wie auch immer. Das kaiserliche Tafelgeschirr schwindet.

[150]     Am unbeliebtesten bei Frauen ist die FPÖ. Die Haider-Klientel ist nur zu 40 Prozent weiblich ...

[151]     "Obwohl La Coruña eine Mannschaft aus der Provinz ist, sportlich ist sie sogar über Real Madrid zu stellen", meinte Krankl. Der Tirol-Trainer muss aber zugeben, dass  "die Spielstärke des spanischen Vize-Meisters über unsere zu stellen ist".

[152]     1826: Die Kaiserin von Brasilien liegt im Sterben. Der Kaiser ist bei Aufständen oder seiner Mätresse Domitila. Gloria Kaiser erzählt von den letzten Tagen der Dona Leopoldina, ihren Kindheitserinnerungen an ihren Vater Franz I., Kaiser von Österreich. Er und Metternich haben sie mit Prinz Pedro von Bragança verheiratet. Mit 20 kam sie nach Rio und war verzaubert von den Tropen. Doch bald sah die Prinzessin das Elend der Armen und half: Sie erließ Gesetze gegen Sklaverei und schuf ein unabhängiges Kaiserreich. [Gloria Kaiser: "Dona Leopoldina". Styria Verlag].

[153]     Andorra (20.15, 3 SAT). Max Frisch stilprägendes Drama über Fremdenfeindlichkeit in einer Aufführung aus Düsseldorf.

[154]     Man darf das Aquarium nicht zu dicht besetzen. Als Faustregel gilt: Pro Zentimeter Fischlänge benötigt man 1,5 Liter Wasser.

[155]     Schau mir in die Augen, Kleines: Porträtmalerin Sabine Gager malt Tiere. Vor zehn Jahren hat sie erstmals begonnen, Katzen zu malen. Seither bannt sie diese Tiere in allen Varianten auf Leinwand oder Karton. Selbst wer ein Ölporträt seines Lieblings will, kann eines bei ihr ordern. Die erste Kundin, die zu ihr kam, hatte einen ungewöhnlichen Wunsch. Sie bestellte ein in Öl gemaltes Porträt, das sie ihren Eltern zum Hochzeitstag schenken wollte. Allerdings war auf dem Foto, das sie als Vorlage mitgebracht hatte, kein Mensch zu sehen. Lediglich eine Katze.

[156]     Welcher Kamerad ist ideal? Eine Untersuchung ergab, dass sich die Schulleistungen bei Jugendlichen, die ein Haustier bei sich aufnahmen, verbesserten. Meerschweinchen: Schon für Kleinkinder, da sehr gutmütig. Goldhamster: Für Kinder ab vier. Schläft tagsüber, erst am späten Nachmittag munter. Versteckt sich gerne in unzugänglichen Ecken. Katze: Für Kinder ab fünf. Mag Kinder, braucht aber auch Ruhe. Hund: Für Kinder ab vier Jahren. Sehr anhänglich, muss erzogen werden. Wellensittich: Für Kinder ab sieben. Sehr gesellig, steht gern im Mittelpunkt. Sollte ganz jung in die Familie kommen.

[157]     Was jetzt auf den Tisch kommt, ist Gegenstand bedächtiger Begierde. Die grauen Tage kommen früh genug - jetzt ist es an der Zeit, ohne Hast Feste zu feiern.

[158]     Ursula Teply hat sich in den letzten Jahren von schwächlichen 49 Kilo auf beinharte 80 hochtrainiert. Und sie ist seit heuer die einzige Profi-Bodybuilderin des Landes.

[159]     Alle für den Parteichef. VP demonstriert Einigkeit und dokumentiert Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

[160]     "Wie oft schlafen Sie mit Ihrem Partner?" fragt der Therapeut, und die Klientin antwortet: "Pausenlos, dreimal in der Woche." Darauf der Therapeut: "Dreimal die Woche? So gut wie nie also."

[161]     Hochspannung vor den Wahlen für Vranitzky und Busek. Die Astrologie prophezeit wieder eine große Koalition. Haider kann mit Erfolg rechnen. Doch er steht sich selbst im Weg.

[162]     Guten Tag mit vier Zeitungen zum Preis von einer. Was sich international bewährt, bekommen Sie täglich im KURIER. Die bessere Zeitung.

[163]     Ich gebe mein Reich für ein Pferd.

[164]     Er fürchtet für sein Leben.

[165]     Ich gebe mein Leben für eine Flasche Bier.

[166]     Der Vater hat sein Vermögen dafür gegeben, dass sein Sohn gerettet wurde.

[167]     Ich gäbe etwas [cualquier cosa] um eine Fahrt nach Italien.

[168]     Ich gäbe etwas darum, noch einmal nach Italien fahren zu können.

[169]     -Ich gehe zu Fuß in die Stadt.
-Ich fahre mit dem Bus.

[170]     Die Persönlichkeit der Spitzenkandidaten wird für die Wahlentscheidung immer wichtiger.

[171]     Fasziniert hat mich die Organisation der Show. Alles ist bis ins Detail geplant. Von Spontaneität keine Spur. Man lernt jeden Satz auswendig, bis hin zur Betonung.

[172]     -Wie lange wussten Sie von der Beziehung Ihres Mannes? -Vom Gefühl her weiß ich es seit vorigen Jahr. Wahrscheinlich ging es aber schon länger.

[173]     Chang hatte sehr stark begonnen und lag im 1. Satz 5:2 in Führung. Nach Gewinn des ersten Satzes war Muster seinem Gegner aber um eine Klasse überlegen.

[174]     Heuer hatten wir im Juni um 75 Prozent weniger Gäste. Das können wir nie mehr einholen.

[175]     Wie haben heuer um 160.000 Schilling weniger eingenommen als im Juni vor einem Jahr.

[176]     Um 17.000 Schilling werden Sie Mitglieder des Golfklubs Walchsee.

[177]     Rufe ihn bitte beim Namen. Er heißt Hermann.

[178]     Hier spricht der Kapitän. Rechst sehen Sie den brennenden Motor, links unten eine kleine Insel und rechts davon das kleine gelbe Schlauchboot, von dem aus ich jetzt zu Ihnen spreche.

[179]     Daraus lässt sich ablesen, dass meine Kindheit bewahrt war vor Neid und Boshaftigkeit. Daran lässt sich auch ablesen, bis zu welchem Punkt ich mich wehrlos empfand, als ich mich später diesen Dingen gegenübergestellt sah.

[180]     Irgendwann wird die Gesundheitspolitik aber die Fragen beantworten müssen, um die sie sich bisher gedrückt hat: Wieviel an Gesundheit kann die Solidarität der Gesellschaft jedem finanzieren? Und ab wann ist er für die Kosten selbst verantwortlich?

[181]     Die Regierung und die Sozialpartner glauben, dass die Bevölkerung um keinen Preis zu Opfern - nicht einmal zu einer bloßen Umstellung - bereit ist, und sie verfangen sich in halben, vorher zu Tode diskutierten Reformmaßnahmen und sturen Widerstand mittlerer Funktionäre. Die politischen Implikationen sind auch klar: Der einzige, der konsequent die Veränderung zu seinem politischen Programm gemacht hat - und sei sie noch so dubios -, gewinnt von Tag zu Tag mehr an Plausibilität.

[182]     Da muss die Kirche manches verändern. Schon unter dem nächsten Papst kann vieles ganz anderes sein.

[183]     Italien dachte nach dem Krieg nicht im  Traum daran, den Südtirolern ihre Rechte zuzugestehen. [Felix Mitterer]

[184]     Psychotest: Können Sie für andere sorgen?

[185]     Die Last der Arbeit lag in Tirol immer auf den Rücken der Frauen.

[186]     Gemäß § 272 erhöht sich die Dauer des zeitlich begrenzten Dienstverhältnisses um Zeiten eines Karenzurlaubes, bei dem anlässlich der Gewährung verfügt worden ist, dass sich das Dienstverhältnis um die Dauer des Karenzurlaubes verlängert, auf bis zu sechs (wie bisher) Jahre. 

[187]     Ein Bild des "typischen Österreichers" haben Experten des Statistischen Zentralamtes aufgrund der Ergebnisse der Volkszählung 1991 skizziert: Statistisch gesehen sind der "typische Österreicher" zu 52% weiblich, zu 45% verheiratet, durchschnittlich 38,5% Jahre alt und zu 7% Ausländer. Zum Stichtag der Volkszählung, am 15.5.1991, hatte Österreich 7.796.000 Einwohner. Damit ist die Wohnbevölkerung seit 1981 um 3,2% gestiegen.  Jeder fünfte Österreicher steht im Pensionsalter. Dieser Altenanteil liegt im europäischen Spitzenfeld.