DAS REFLEXIVPRONOMEN

El pronombre reflexivo

© Justo Fernández López


Ver también: Se-Funktionen


 

«Se entregó a la muerte encantado de la vida»

(Esquela de Manuel Trillo, muerto en Ecuador)

 

Spanische Beispiele

 

[1]          Se dejó llevar por la venganza.

[2]          No se deja nunca fotografiar.

[3]          Es una persona muy íntegra que no se deja nunca comprar.

[4]          No te dejes humillar, rebélate.

[5]          Si cansó de remar y se dejó llevar por la corriente.

[6]          -¿Se dejaría retratar la Duquesa de Alba? -¿Por qué no?

[7]          El primer objetivo del autor es examinar la obra de destacados historiadores y filósofos con la finalidad de llegar a expresar su propia definición de la religión y de la religiosidad. Sus comentarios sobre figuras como Durkheim, Weber, Freud  y William James justifican, por sí solos, la lectura del libro.

[8]          Para los jóvenes es muy duro encontrarse todo hecho.

[9]          Es muy difícil evitar tensiones, ya de por sí agudas, en un conflicto de fronteras.

[10]      EE UU sabe que estamos sentados sobre un arsenal nuclear, lo que ya de por sí es algo muy peligroso.

[11]      La pornografía supone por sí y de por sí el desbordamiento de aquellos valores para convertir y exaltar la sexualidad en fin de sí misma, provocando la lascivia. (Juez)

[12]      Los monos tienen un pulgar que da mucho de sí, con el que pueden hacer muchas cosas.

[13]      Un hombre se casa por la razón, y una mujer por la obediencia.

[14]      El hombre es el ente que se hace a sí mismo, un ente que la ontología tradicional sólo topaba precisamente cuando concluía y que renunciaba a entender: la causa sui. Con la diferencia de que la causa sui sólo tenía que «esforzarse» en ser la causa de sí mismo, pero no en determinar qué sí mismo iba a causar. Tenía, desde luego, un sí mismo previamente fijado e invariable, consistente, por ejemplo, en infinitud.
Pero el hombre no sólo tiene que hacerse a sí mismo, sino que lo más grave que tiene que hacer es determinar lo que va a ser. El hombre tiene que determinar qué ha resuelto ser. Este programa vital es el yo de cada hombre, el cual ha elegido entre diversas posibilidades de ser que en cada instante se abren ante él. Estas posibilidades no son regaladas, sino que tengo que inventármelas. El hombre es novelista de sí mismo, original o plagiario.
[Ortega y Gasset, O.C., VI, 33 s.]

[15]      La madre comprende que su hogar se desmorona y, por primera vez, se siente fatigada; sin embargo, comprende que ella es el último lazo que une a los hijos y se esfuerza en lo que puede por  reforzarlos. La proclamación de la República llenó su ánimo de de zozobra. Su instinto le avisaba de los peligros que subre su hijo Pedro se cernían. Su nombre no tarda en aparecer entre los  caudillos republicanos. Un día se disponía Isabel Andrade a salir del tem-plo, cuando una turba de mozalbetes entra en la iglesia con intención de quemarla. Ella se cruza en su camino dispuesta a impedirles el paso. Pero es golpeada y derribada, al tiempo que la iglesia arde. Llega el médico que la mira y le dice que tiene el corazón destrozado de sufrir. Años después Dios le concederá el consuelo de morir sin ver a su Patria destruida.
[Raza, guión del general Francisco Franco]

[16]      Mientras, sus relaciones conyugales iban de mal en peor. Ramón Franco pasaba todo el tiempo fuera de casa, y su mujer se sentía sola, abandonada, deprimida. Tenían dificultades económicas, discutían con frecuencia, no se entendían, se agredían. El le prohíbe tener creencias religiosas y confesarse, por temor a que contase al cura sus secretos revoluciona-rios. Al final, Carmen descubrió que su marido tenía una amiga anarquista en Barcelona. Decidieron separarse y solicitaron el divorcio. Ramón se presentó  a las elecciones como diputado en las listas de Esquerra Republicana de Barcelona, así como en las listas de Andalucía. Desarrolló toda su campaña en Andalucía, donde se presentaba como  redentor de las masas campesinas. Finalmente, fue elegido diputado en las Cortes Constituyentes por las dos candidaturas, pero se decidirá por la de Barcelona. Su ideología confusa y su mala  oratoria le harían fracasar.

[17]      Por estas fechas, Franco está poco decidido a sumarse al golpe  militar que se prepara. Orgaz le apremia a que se subleven cuanto antes. Pero Franco le responde: "Quien se suble-va contra el  poder constituido ya no puede volverse atrás ni rendirse nunca. Sólo le queda vencer o suicidarse".

[18]      En junio, Franco escribe una larga carta al ministro de la Guerra informándole de la situa-ción dentro del ejército. Claramente, Franco se estaba ofreciendo para "informar" al Gobier-no, que ni siquiera se molestó en responderle. Al cabo de los años Franco comentaba que de haberse tomado  su carta entonces completamente en serio," el estallido de la  Guerra Civil pudo no haber sido tan irremediable como lo fue."  

 

Deutsche Beispiele

 

[1]          Wenn zwei nicht von selbst drei werden. Die Psyche entscheidet: Je lockerer ein Paar ist, desto eher hat es Erfolg, und die Schwangerschaft gelingt.

[2]          Unterwegers letzter Knoten, jener, den er für sich selbst aus der Schnur seiner Jogginhose geknüpft hatte, geht nach Amerika. Es soll ein recht auffälliger Knoten sein.

[3]          Tun Sie etwas für sich. Das hat nichts mit Egoismus zu tun. Nur wenn Sie auch außerhalb Ihrer Beziehung mit neuen Menschen und deren Gedanken konfrontiert  sind, haben Sie Ihrem Partner etwas Neues mitzuteilen.

[4]          Gönnen Sie Ihrer Beziehung eine Luftveränderung, ohne zuviel zu erwarten. Absolute Harmonie gibt es nicht. Gelegentliche Auseinandersetzungen schaden nicht. Lassen Sie sich wieder erobern. Aber bitten Sie auch um Streicheleinheiten. Sie spüren selbst, wann Schwäche und wann Stärke gefragt ist.

[5]          Begegnen Sie einer faszinierenden Persönlichkeit. Sich selbst.

[6]          Das ist keine Stadt, in der sich leben lässt.

[7]          Womit wir wieder in Tikrit sind, Saddam Husseins Geburtsort: Hier wurde im Jahre 1137  Saladin geboren, jener waffenstarke Sultan des Osmanischen Reiches, der 1187 Jerusalem von den Kreuzrittern zurückeroberte. Eine Parallele, die sich der Despot vom Tigris nicht entgehen lassen kann - denn auch Saddam sieht sich als Retter der islamischen Welt, der Jerusalem den Juden entreißen möchte.

[8]          Pelz muss man sich etwas kosten lassen, dann ist artgerechte Haltung garantiert.

[9]          Der Autismus ist eine rätselhafte Krankheit, deren Ursache sich bis heute nur schwer erschließen ließ.

[10]      Wir waren selbst überrascht, dass unser Traum sich erfüllen ließ.

[11]      Ich lasse mich nicht als Betrüger hinstellen.

[12]      "Österreich ist ein Land, aus dem sich noch mehr machen lässt". [ÖVP]

[13]      Eine derartige Vorverurteilung muss sich niemand gefallen lassen.

[14]      Lass dich nicht stören.

[15]      Er ließ sich nicht davon abhalten.

[16]      Krieg ist ein schmutziges Geschäft. Nebenschäden lassen sich nicht vermeiden.

[17]      So etwas lässt sich leider nicht vermeiden.

[18]      Gaddafi lässt wieder von sich hören: diesmal mit einer Einladung an alle Parteien, den Krieg am Golf zu beenden.

[19]      Ich lasse mich nicht von so einem miesen Typ durch den Dreck ziehen.

[20]      lasst Euch nicht den Kopf verdrehen durch schräge Parolen.

[21]      Das lässt sich nicht in einem Satz erklären.

[22]      Sir Karl Popper lässt sich dieser Tage in London zum Ehrenmitglied der Wiener Sing-Akademie machen.

[23]      Das hätte sich Ronald Reagan sicher nicht träumen lassen.

[24]     Lass es dir gut gehen.

[25]      Lass dich nicht so gehen.

[26]      Wieweit die Beurteilung einem gewissen Zweckoptimismus entspricht, lässt sich nicht überprüfen.

[27]      Die heutige Frau ist nicht mehr bereit, sich begehren zu lassen, sie will selbst begehren.

[28]      Was, bitte schön, wären denn das für Mandatare, die sich in Vorwahlzeiten ablichten lassen müssen, damit die umworbene Bevölkerung sie endlich zu Gesicht bekommt?

[29]      Er wird nicht lange auf sich warten lassen.

[30]      So lässt sich dies mit Sicherheit sagen: ...

[31]      Das lässt sich nicht mehr ändern.

[32]      Abstinenz lässt sich nicht erzwingen.

[33]      Persönlich hat Vranitzky gar nichts vorgenommen - die Politik werde das Jahr so dominieren, daß sich das eine vom anderen kaum trennen lasse.

[34]      Ich werde jetzt ausspannen und mich ein bisschen verwöhnen lassen.

[35]      Anderl-Verehrung: Kirche will "Illegale" nicht bestrafen. Es ist die Frage, ob Polizeigewalt das richtige Mittel ist, um gegen die Verantwortlichen des Kultes vorzugehen. Sollte ein Nachfolger Stechers [Bischof von Tirol] diesen Kult wiederaufleben lassen, hätte er alle gegen sich.

[36]      Bei mehr wie 30 Menschen kriege ich Angst. Wenn ich auf einer Party bin, dann stehe ich mit eingezogenem Kopf in einer Ecke, weil ich mich fürchte. [Herwig Seeböck]

[37]      Wie heißt die Sendung? 'Ich über mich' oder 'Wo waren wir gestern?'

[38]      Das ist hier eine Wunschsendung, weil sich viele Leute wünschen, ich wäre endlich weg. [Show-Master in "Mat-Schuh-Show"]

[39]      Wenn ich am Abend nach Hause komme, dann wird hinter mir das Tor zugeperrt. Man muß sich sehr daran gewöhnen, so zu leben. [Thomas Klestil]

[40]      Was habe ich davon, wenn ich mich heute in einem Film sehe, der vor 30 Jahren gedreht wurde? [Joachim Hansen, 64]

[41]      Wer die Bäume kennt, weiß ein wenig meht über die Natur - und vielleicht auch über sich selbst.

[42]      -Wem widmen Sie Ihren Sieg? -Mir selbst. [Gerhard Berger widmet einer "klugen" Frage die passende Antwort]

[43]      Wer sich selbst liebt, wird auch andere lieben. Und mit derselben Innigkeit und demselben Ausmaß, mit dem man sich selbst liebt, wird man auch andere lieben. Die Liebe und das Selbst sind eins.

[44]      Niccolò Paganini litt unter chronischem Husten und Dauererektionen. Auch der konsultierte Arzt, Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, konnte ihm nicht helfen. Die Behandlung mit Schwefel brachte keine Besserung. Die Leiden des Künstlers steigerten sich sogar: Paganini verliebte sich in die junge Arztgattin.

[45]      Hochspannung vor den Wahlen für Vranitzky und Busek. Die Astrologie prophezeit wieder eine große Koalition. Haider kann mit Erfolg rechnen. Doch er steht sich selbst im Weg.

[46]      Das wäre ein Wahlergebnis, das für unser Land gut wäre. Das ist aber alles Theorie. Realität dieses Tages ist: Jeder wählt für sich allein. Hoffentlich richtig.

[47]      So manche Fans versäumten wegen des starken Verkehrs die ersten Minuten der Derbys. Und ausgerechnet die hatten es in sich.

[48]      Ich habe auch ein Privatleben, es fragt sich nur wie lange noch.

[49]      Schnee und Jugend sind Probleme, die sich von selbst lösen.

[50]     „Im Einklang mit dem inneren Kind. Ein meditativer Weg zu sich selbst“. (Buchtitel)

[52]      Maximilian Schell drehte „Ich gehe mich einen Dreck an“ über Marlene Dietrich.