Die deutsche Konstruktion sein zu + Infinitiv

© Justo Fernández López


 

[1]             Das e  am Wortende ist immer als deutliches [e]  auszusprechen.

[2]             Es ist nicht einzusehen, warum wir an die EU soviel zahlen müssen.

[3]             Ein äußerst aggressives Wildschwein versetzt die Bevölkerung in Angst. Die Verwüstungen nehmen überhand, und sogar Todesfälle sind zu beklagen.

[4]             Das beweist, dass in Bosnien vorerst an Frieden nicht zu denken ist.

[5]             Die Doppeldeutigkeit des "ich unterzeichne" und "Zeichens meines Ichs", die dem "je signe" innewohnt, ist im Deutsche nicht wiederzugeben. 

[6]             Wie berichtet hatte Haider vom ORF die Vorführung von mehr als 800 Stunden TV-Programm verlangt. Der ORF verweigerte die Vorführung: Die entstehenden Kosten seien zu hoch. Die Rundfunkkommission schloss sich dieser Auffassung an mit einem Vorbehalt: Die Sendungen der Hauptabteilung "Gesellschaft..." wäre vorzuführen gewesen.

[7]             Womit ist künftig das große Geschäft zu machen? Mit allem, was uns das Gefühl von Sicherheit gibt.

[8]             Dieser neue Computer ist billig und einfach zu bedienen.

[9]             Austria will den polnischen Lesniak kaufen. Einige Formalitäten sind noch zu erledigen.

[10]         In Oberösterreich ist weit und breit kein Ersatz für den schon 16 Jahre amtierenden Landeshauptmann zu sehen.

[11]         Vranitzky ist sehr gut mit Sachargumenten zu überzeugen, das schätze ich immens.

[12]         Seit dem Spitalsskandal ist der Wissenschaftsminister nicht gut auf den Gesundheitsminister zu sprechen.

[13]         Dir Antwort ist in diesem Fall nicht einfach zu geben.

[14]         Zuerst ist festzustellen, dass dafür keine Beweise vorliegen. Es handelt sich nur um Vermutungen.

[15]         Im  Ernst-Happel-Stadion sind heute die zwei besten Tormänner Österreichs zu sehen.

[16]         Salzburg, im Horr-Stadion echt Klasse - war gestern nicht wiederzuerkennen.

[17]         Ein zweites Nein Österreichs zum Somalia-Einsatz wird schwer zu rechtfertigen sein.

[18]         Der Pflichtsieg über Steyr ist geschafft, aber mit weitaus mehr Mühe, als zu erwarten war.

[19]         Ein Ende des Höhenfluges ist noch längst nicht abzusehen.

[20]         Kaum zu fassen, woher er diesen Optimismus nimmt.

[21]         Das komische Ereignis ist von Österreich aus zu beobachten.

[22]         Die Torchancen waren an den Fingern einer Hand abzuzählen.

[23]         Diese Gewitterfront dürfte in Österreich nicht einmal zu spüren sein.

[24]         Die Beamten sollen mehr und länger arbeiten. Es ist nicht einzusehen, dass alle anderen am 24., 27. und 31. Dezember halbtags arbeiten, die Beamten aber ihre Büros geschlossen haben.

[25]         dass sein Name auf sämtlichen internationalen Kriegsverbrecherlisten zu finden ist, lässt den alten Offizier kalt.

[26]         Vor kurzem stand an dieser Stelle zu lesen, die bosnische Stadt Srebrenica werde zum Symbol für das Elend der Moslems. So kam es auch.

[27]         Deswegen ist seine Drohung ernst zu nehmen.

[28]         "Übergriffe einer wuchernden Bürokratie", meinte der Minister Löschnak, seien nie zu vermeiden.

[29]         Visaanträge können nur vom Heimatland aus gestellt werden, wobei Reisepass und Arbeitsbewilligung vorzulegen sind.

[30]         Das Transitproblem ist nur im europaweiten Konsens zu lösen.

[31]         Die Platte bietet Aufnahmen von der Callas aus den Jahre 1955. Zu hören sind Opern-Ausschnitte.

[32]         Ein guter Einstieg in die Philosophie von Castoriadis ist hier zu gewinnen über die Erstveröffentlichung seines Textes "Der ..."

[33]         Das problematische Verhältnis von politischer Philosophie und philosophischer Politik ist nicht durch Obsoleterklärung der letzteren zu bereinigen. Anhand einiger signifikanter Schnittpunkte beider Linien in der europäischen Philosophie ist vielmehr die Weise ihrer Durchdringung zu erklären.

[34]         Nichts anderes war von ihm zu erwarten.

[35]         Es ist eine Frechheit, dass man diese Folge erst um 21.50 Uhr bringt, obwohl die früheren immer um 20.15 Uhr zu sehen waren.

[36]         Solcher Inszenierung hat sich unser Bundespräsident nicht als Statist zur Verfügung zu stellen.

[37]         "Fünf Punkte", lautete Horst Köppels Wunsch für diese englische Woche. Die Vorgabe des Innsbruck-Trainers wird aber nur sehr schwer zu erfüllen sein.

[38]         Die Dornbacher enttäuschten, einzig Keeper Paluk war es zu verdanken, dass das Spiel nicht mit einer höheren Niederlage endete.

[39]         Sie wollen gegen Rapid gewinnen. Das ist der Mannschaft in dieser Form auch zuzutrauen.

[40]         "Stasi"-Verdacht nicht bestätigt. Der Spionage-Verdacht gegen M.A. ist nicht mehr aufrecht zu erhalten.

[41]         V. Danek  ist verletzt. Ist an einen Einsatz gegen Salzburg zu denken?

[42]         Im Westen sind gewittrige Regenschauer zu erwarten.

[43]         Mehr war aus ihm nicht herauszuholen.

[44]         Mit einer Besserung der Arbeitslage ist frühestens im Spätherbst zu rechnen.

[45]         Das ist rational kaum zu begreifen.

[46]         Serienkiller sind schwer zu fassen, denn sie töten ohne logischen Motiv.

[47]         In allen Industriebereichen ist eine leichte Besserung zu spüren.

[48]         Austria Salzburgs Probleme werden nicht über Nacht zu beheben sein.

[49]         Es stellt sich die Frage, ob die Plakate nicht andernorts nutzbringender zu verwendet wäre.

[50]         Eine Betonpolitik zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ist abzulehnen.

[51]         Wie weit das gelingt, bleibt abzuwarten.

[52]         Bis 1995 ist mit einem echten Aufschwung zu rechnen.

[53]         Toni Polster spielt ab nächster Saison für Köln. Der Wechsel ist zu begrüßen, weil ihm die deutsche Bundesliga mehr abverlangt als die spanische.

[54]         Wenn Heide Schmidt die Kärntner Hürde schafft, ist sie nicht mehr aufzuhalten. Im Moment ist es aber schwer zu unterscheiden, ob ...

[55]         Mit einer solchen Spaltenbreite ist in Tabellen jedoch meist nichts anzufangen.

[56]         Beim Bestimmen der Verzeichniseinträge sind Regeln zu beachten, die nun mit einigen Beispielen verdeutlicht werden.

[57]         Da war nichts mehr zu machen. Da war nichts mehr zu retten. Der Riss war nicht mehr zu kitten.

[58]         Doping ist zu verurteilen, da die Vorbildwirkung der Sportler dadurch in Gefahr gerät.

[59]         Ob der Trainer auch den Job behält, wenn er den Titel nicht gewinnt, bleibt abzuwarten.

[60]         Und wem habe ich das zu verdanken?

[61]         Seinen Sieg hat Berger nur der Elektronik seines Ferrari zu verdanken.

[62]         Grundsätzlich steht y als beiordnende Konjunktion, doch ist e  zu verwenden vor Wörtern, die mit i- oder hi- beginnen.

[63]         Wir haben sehr intensiv gearbeitet, um die Situation in der Ausländerfrage zu verbessern. Aber mit den politisch Verantwortlichen waren keinerlei Fortschritte zu erzielen.

[64]         Ob das ein Rücktrittsgrund ist, wie entsetzte Kritiker meinten, ist hier nicht zu ent scheiden.

[65]         Er hat bewiesen, dass mit ihm noch zu rechnen ist.

[66]         In der Studie sind auch positive Trends zu finden.

[67]         Ein kühles Bad in einem Tiroler See ist morgen nur den Robusten unter unseren Lesern anzuraten.

[68]         Wäre interessant zu wissen, welche Altersgruppen wie abgestimmt haben.

[69]         Toni Polster verhandelt mit der Austria Wien. Polster wäre ohne Ablöse zu haben.

[70]         Der Spieler ist verkauft, bleibt in den Reihen der Dornbacher. Nicht einmal eine Leihgebühr ist zu entrichten.

[71]         Jedenfalls ist Bischof Krenn von wahren Christen nicht mehr zu akzeptieren.

[72]         Nach 17 Weltcup-Erfolge ist Schluss. Ich gehe in Pension. So ist es Zeit sich zu bedanken bei der Familie, Kollegen, Verband.

[73]         Als ich dann telefonisch um eine Aussprache bat, ließ mir seine Frau ausrichten, dass ihr Mann für mich nicht zu sprechen ist.

[74]         Die Auswirkungen des Angriffes sind zur Stunde noch nicht abzuschätzen.

[75]         Diese Behauptung ist seit Jahrzehnten in jedem Schulbuch zu finden.

[76]         Die Engländer sind nicht mehr wiederzuerkennen. In den Autofabriken sitzen sie nicht mehr beim "Tea", sondern sie lassen mit ihren Leistungen sogar Japaner erbleichen.

[77]         Gegen denn Verkäufer solcher rechtsradikalen Schriften wollte die Polizei nicht einschreiten. Der Polizeichet meinte, dass die Pressefreiheit höher zu bewerten ist.

[78]         Und wie zu hören ist, ist das Buch nicht leicht zu lesen. Daher ist davon auszugehen, dass der Kreis derer, die mit diesem Buch tatsächlich etwas anfangen können, noch intimer wird.

[79]         Diese Theorie ist sehr schwer zu widerlegen.

[80]         Die April-Prognose ist angesichts der Quartalszahlen nicht zu halten.

[81]         Er wollte das Geschäft aufgeben, aber dann merkte er, dass mit den Ausländern gutes Geld zu verdienen war.

[82]         Die Terrordrohung der Moslems ist ernst zu nehmen.

[83]         Die Aussagen, die dieser Mann über Kollegen und vor allem über Frauen macht, sind - so wie sie zu lesen waren - unter der Gürtellinie.

[84]         Die Entscheidung der Lehraufträge wird der Studienkommission entzogen und dem Studiendekan zugewiesen. Der Studiendekan ist natürlich aus dem Kreis der Professoren zu wählen. Zu dem ganzen Schwachsinn fällt mir ein gutes Zitat ein, das auf zahlreichen Spruchbändern bei einer Demonstration in Wien zu lesen war:  "Dem Minister ist die Universität zu schlecht. Er uns auch".

[85]         Aus der Verlassenschaft war nichts zu holen.

[86]         Es gibt verschiedene Vorstellungen, mehr ist im Moment dazu nicht zu sagen.

[87]         Ohne ein Sponsor ist die Verpflichtung von Polster nicht zu realisieren.

[88]         Berlusconi wird auch daran zu messen sein, ob er die Neo-Faschisten ausbootet und statt dessen die Reste der ehemaligen Christdemokraten ins Regierungsbündnis holt.

[89]         Die Forderung Mitolos: "Er steht mit seiner Meinung nicht allein, seine Äußerungen sind sehr ernst zu nehmen."  [A. Khol]

[90]         Berti war überall zu finden und krönte seine Leistung mit einem Tor.

[91]         Muzek hat schwach gespielt. Die lange Pause war ihm anzumerken.

[92]         Das Angriffsduo Bergkamp-Sosa harmonierte diesmal. Zumindest war von der von den italienischen Medien kolportierte Privatfehde auf dem Spielfeld nichts zu sehen.

[93]         Die Überlegenheit der Italiener im Mittelfeld war nicht zu übersehen.

[94]         Was ist von einer Mannschaft zu halten, die in einer solchen Partie nicht einmal "Normalform" zeigen kann?

[95]         Gemeinsam mit Parteifreunden verlangte der FPÖ-Mann lautstark Einlass ins ORF- Studio, "weil wir nicht aufzuhalten sind!"

[96]         Er versucht zu retten, was noch zu retten ist.

[97]         Ist er noch zu haben?

[98]         Das Vermächtnis von Nixon: "Russland wird unvermeidlich wieder stark sein. Die einzige Frage ist, ob ein starkes Russland ein Freund oder ein Freund des Westens sein  wird. Wir müssen alles in unserer Macht Stehende tun, das erstere sicherzustellen." Dem ist nichts hinzuzufügen.

[99]         Die ganze Platte enthält kein einziges Lied, das als solches zu bezeichnet wäre.

[100]     Für den Kernbereich der Partei, die das "Lied der Arbeit" singt, schlagen die Experten radikale Änderungen vor. Starre Gewerkschaftspositionen seien nicht zu halten.

[101]     Mr. Gere wird es wenig tangieren, was das Blatt über seine Frau schreibt. Die demnächst zu erwartende Scheidung wird nicht einmal mehr von engsten Freunden dementiert.

[102]     Das Sozialnetz in Österreich ist bei einem Beitritt zur Europäischen Union leichter zu finanzieren.

[103]     Ingrid Korosec bleibt gelassen: "Ich kann nur sagen, was unser Parteiobmann vertritt: Mit Haider ist kein Staat zu machen."

[104]     Innsbruck braucht ein neues Image. Was ist zu tun?

[105]     Der Deutsche Michael Schumacher ist nicht zu bremsen. Er gewann alle vier Saison rennen.

[106]     Wo noch Villen, Schlösser und alte Höfe zumieten sind.

[107]     Horvath ist zu bewundern, weil er der allmächtigen VP auf Grundlage der Rechtsstaatlichkeit Widerstand leistet.

[108]     Es ist zu befürchten, dass es heuer aufgrund des Tiefschlafs der Regierung in Tirol noch keine Fachhochschule gibt.

[109]     Barcelonas Strategie war jene der Raumdeckung. Savicevic war überall zu finden, von niemandem zu halten und stark im Dribbling.

[110]     Die Argumente der drei sind nicht alle richtig, aber alle ernst zu nehmen.

[111]     Jetzt wurde den Tirolern Jacek Bak, 21 Jahre alt, offeriert. Der Spieler von Lech Posen ist günstig zu haben. Klubmanager Schwarz zeigt Interesse.

[112]     Rückendeckung vom Vorstand gab's zuwenig. Wie sonst ist zu erklären, dass nach dem 2:4 an Hickes Trainersessel erneut gesägt wird?

[113]     Löschnak forderte einen klaren Kopf. Mit Emotionen sei das Problem nicht zu lösen.

[114]     Was das heimische Pensionssystem betrifft, sind aus Brüssel vorerst jedenfalls keine "Direktiven" zu erwarten.

[115]     In dem Blatt war zu lesen, dass ...

[116]     Für diese Unruhestifter ist Fußball längst Nebensache geworden. Die tauchen überall dort auf, wo große Menschenmassen zu erwarten sind.

[117]     Das war ja zu erwarten. In den deutschen Medien hagelte es geradezu schlechte Kritiken an Österreichs Team nach dem 1:5 gegen Deutschland. Wen wundert's.

[118]     Die Ungerechtigkeit, dass Gymnasiasten in den Genuss eines 'Direktorstages' kommen konnten, Volks- und Hauptschüler aber nicht, war nicht einzusehen.

[119]     Der ORF übernahm diese Sendung, die für Österreich gar nichts bringt, sondern nur Werbung für den deutschen Sport. Wo im ORF schon genug  Sport zu sehen ist.

[120]     Unterwegers Alibi aus den USA ist nicht zu finden.

[121]     Ich habe mein Leben lang danach getrachtet, die Denkfreiheit zu erringen, wie hoch dabei auch immer der Preis war, den ich dafür zu zahlen hatte.

[122]     Auch Andi Herzog lauschte. Auf die Bühne war der Bremen-Star aber trotz mehrmaliger Aufforderung nicht zu bewegen.

[123]     Der Präsident verwies auf das klare österreichische Bekenntnis zu Föderalismus und Subsidiarität (letzteres bedeutet, dass von Brüssel nur geregelt werden soll, was anders nicht zu regeln ist).

[124]     Brasilien fordert den vierten Titel. "Ein zweiter Platz ist bei uns so wie ein letzter Rang zu werten, dazwischen gibt es nichts", meinte Parreira.

[125]     Die Alternative zum Kindergarten: Tagesmütter sorgen für individuelle Betreuung, sind aber schwer zu bekommen.

[126]     Erschrockene Patrioten, die eine Fortsetzung des Gezänks um wer, wann, wo unterschreibt, diniert usw. befürchten, können allerdings wahrscheinlich aufatmen. Klestil macht es ein weiteres Mal klar: Die zweijährliche Arbeitssitzungen des EU-Rates sind selbstverständlich vom Bundeskanzler und Außenminister zu besetzen.

[127]     Es ist abzusehen, dass die Kultur-Diskussion in der Landeshauptstadt weitergeht: Wien hat einen Peymann, Innsbruck hat seinen Mentha.

[128]     Dienstvorschriften, wie Häftlinge unter Psycho-Stress zu umsorgen sind, existieren nicht. Von Fall zu Fall liegt die Beurteilung im Ermessen der Leiter.

[129]     Der Selbstmord Unterwegers war nicht ganz zu vermeiden.

[130]     Nach wie vor absolute Weltklasse ist die für Cabrios ungewöhnlich hohe Steifigkeit der Karosserie. Egal auf welchem Untergrund, egal wie hart er hergenommen wird, der offene Carrera ist nicht ins Wanken zu bringen.

[131]     Untersuchungsrichter Gerd Obetzhofer - er hat nun vom Journalrichter die Selbstmordcausa Unterweger im Gefängnis übernommen - ist ratlos. "Ich muss erst ergründen, wem die Effekten [Hinterlassenschaft  von Jack Unterweger] auszufolgen sind.

[132]     "Wir haben 22 Klassespieler und wir wissen, wie Mexiko zu schlagen ist", erklärte Sacchi. Roberto Baggio, der seit seinem Austausch im Norwegen-Spiel nicht gut auf den Teamchef zu sprechen ist, wurde von Sacchi für heute zum Kapazität bestimmt.

[133]     Allen Zwischentönen war zu entnehmen, dass eine TV-Diskussion Peymann-Morak spannend gewesen wäre.

[134]     Was kostet Gerechtigkeit? Im KURIER war es schon am Sonntag zu lesen: Der Unterweger-Prozess kostet fünf Millionen S.

[135]     Ein abenteuerlicher Elferpfiff als Schlusspfiff für Boliviens Pechvögel. Man sollte sich auch nach der WM daran erinnern, dass diese Mannschaft wie keine andere benachteiligt wurde. Auch von Fortuna. Bolivien ist ausgeschieden.  Der Grund für das K.o der Südamerikaner liegt in einer Fehlentscheidung: Waren sie schon im Eröffnungsspiel der WM nach einem Dutzendfoul an Matthäus ihres Fußballhelden beraubt worden, so traf sie in der Anfangsphase des Matches gegen Spanien ein lächerlicher Elferpfiff wie ein Keulenschlag. Keiner foulte keinen, nicht einmal Corner wäre zu geben gewesen, doch der Schiedsrichter aus Costa Rica entschied unnachgiebig auf Strafstoß und presste den Ball eigenhändig auf den Punkt.

[136]     Das größte Problem ist die Suchtentstehung, also welche Ursachen Jugendliche eigentlich in den Drogenkonsum treiben. Und diese Ursachen sind oft in der Familie zu suchen.

[137]     Die Rosanna ist an dieser Stelle nur für sehr gute Kajak-Fahrer zu meistern. Mit einem Raftingboot ist das unmöglich. Felsen bilden tödliche Hindernisse.

[138]     Sampras war mit seinem alles überragenden "Tennis 2000" heuer von keinem Spieler auch nur annähernd zu stoppen.

[139]     Bei den Bränden in Aurach und Erpfendorf ist Brandstiftung mit großer Wahrscheinlichkeit auszuschließen.

[140]     "Sie ist schön und sexy, eine brillante Schauspielerin. Ich hielt sie zuerst für zu nüchtern und kontrolliert für eine Komödie. Doch dann kam sie aufs Set, und es war Liebe auf den ersten Blick. Sie ist ausgesprochen chaotisch und witzig. Dauernd fällt sie über irgendetwas drüber. Wir haben ihr komisches Talent gleich für den Film verwendet". Jody und Mel waren auf dem Set kaum noch zu trennen. Jedes Mal, wenn sie sich umarmten, ist jemand losgerannt, um einen Kübel Wasser auf die beiden zu schütten.

[141]     In zwei bis drei Jahren wird Innsbruck nicht mehr wiederzuerkennen sein. Die Projekte stehen vor der Verwirklichung.

[142]     Nun zeigen die Rumänen gesteigerten Appetit. Für "Karpaten-Maradona" Hagi ist  "jetzt alles möglich". Und Tormann Florin Prunea: "Heimlich träumen wir schon vom Finale." Dem jüngsten WM-Team (Druchschnittsalter rund 24 Jahre) ist tatsächlich einiges zuzutrauen.

[143]     Als Listenführer geht der dritte Generalsekretär Grasser ins Rennen, dessen bundespolitische Ambitionen in der jüngsten Vergangenheit nicht zu übersehen waren.

[144]     Die Hitzewelle lässt Eis-Berge schmelzen. Die Favoriten heißen Vanille, Erdbeere und Schokolade. Bei 30 Grad im Schatten ist die Eiszeit nicht mehr aufzuhalten.

[145]     Eine Entscheidung über einen Geldgeber ist nicht vor Herbst zu erwarten.

[146]     Geht es nach den Programmen, steht eine Energieabgabe ins Haus. Davon abgesehen ist von Steuererhöhungen bei der SPÖ nichts, bei der ÖVP von Steuersenkungen zu lesen.

[147]     Man hat gesehen, dass das Helmer-Foul Torraub war, daher mit Rot zu ahnden war. Wenn der Fehler im ersten Moment auf Video sichtbar ist und nicht mit vielen Standbildern nachgewiesen werden soll, muss man ihn zugeben.

[148]     Beim 2:0 der Brasilianer durch Bebeto wäre Abseits zu geben gewesen, weil Romario eindeutig zu weit vorne stand.

[149]     Und hier ist noch etwas anzumerken: Die Chinesen kaufen Österreichs Produkte mit günstigen österreichischen Krediten, die vom Staat subventioniert werden.

[150]     Ein Einfluss der Parteien auf diese Entscheidung  ist nicht ganz auszuschließen.

[151]     "Das Komet war so schön anzusehen, ich sehe ihn nicht gerne verschwinden!" [Carolyn Shoemaker, Entdeckerin des Kometen Shoemaker-Levy 9, der auf dem Jupitern einschlagen wird]

[152]     Mercedes-Händler Dimitri Pappas hat seine Feste auf Schloss Kleßheim längst eingestellt. Ihr ferner Glanz erinnert an fettere Jahre. Pappas verhehlt nicht, dass in Zeiten wie diesen eine splendide Imagewerbung nur schwer zu rechtfertigen sei: "Ich habe die Lohntüten von 4.500 Mitarbeitern zu füllen. Das hat Priorität."

[153]     Kaum zu erkennen: Udo Jürgens mit Filmpartnerin Uschi Glas.

[154]     Nichts zu machen, Tormann Ravelli war in diesem Spiel auch von Soitschkow nicht zu bezwingen.

[155]     mussten sich die pragmatisierten Stadtmitarbeiter erst kürzlich vom Höchstgericht bestätigen lassen, dass ihre Eintrittsermäßigungen für kommunale Bäder und Saunen aus Sparsamkeitsgründen nicht mehr aufrechtzuerhalten sind, so sollen sie bekanntlich jetzt auch für ihre bisherigen Gratis-Parkplätze im Innenhof des Rathauses zahlen. 700 Schilling im Monat.

[156]     Induráin hat vor den letzten beiden Etappen einen Vorsprung von 5:39 min.; damit dürfte ihm der 4-Tour-Sieg in Folge nicht mehr zu nehmen sein.

[157]     Mehr Arbeitsbewilligungen wären nicht zu verantworten.

[158]     Mrs. Doubtfire.  Die erfolgreichste Komödie des Jahres! Das Video für die ganze Familie - jetzt überall zu kaufen!

[159]     -Wie wird man Immobilienmakler?
-Was ist zu beachten, wenn man eine Eigentumswohnung in Wien kaufen will?
-Was ist zu beachten, wenn man eine Eigentumswohnung zum Anlagezweck erwerben will bzw. welche Wohnungen würden sich am ehesten zum Anlagezweck eignen?

[160]     Die Hausherren boten eine Hälfte lang Zweckfußball, Mödling wirkte gefährlicher. Nach der Pause war von den Mödlingern dann nicht mehr viel zu sehen.

[161]     Wetterlage: In den nächsten Tagen ist mit etwas Abkühlung zu rechnen.

[162]     Ob es Selbstmord oder Mord war, ist dem Bericht nicht zu entnehmen.

[163]     Es stellt sich die Frage: wie ist diese Gewaltskalation zu erklären.

[164]     Er war mit einer als absolut zu bezeichnenden Energie ausgestattet.

[165]     Das Tiere für Luxus gequält werden, ist nicht zu verantworten. Auch Webpelze sind schön.

[166]     Ein gesunder Darm ist durch nichts zu ersetzen.

[167]     Rapid holte Kühbauer für 6 Millionen Schilling. Heute ist er nicht unter 20 Millionen zu haben.

[168]     -Und ist er noch frei?
-Nein, er ist nicht mehr zu haben, er ist schon vergeben.

[169]     Gut ein Jahr nach seiner Weltpremiere ist der Ferrari 456GT endlich auch in Österreich gegen 2,96 Millionen Schilling zu haben.

[170]     Rasante Spannung sowie unverblümten Sex als Draufgabe. Und Sean Connery als Galionsfigur. Mehr ist derzeit für Geld im Kino wirklich nicht zu haben [pedir].

[171]     Jeder Parlamentsangestellte bekommt eine Sicherheitsplakette, die ständig zu tragen

[172]     Beim befürchteten Wahl-Absturz werden die Karten der politischen Landschaft Österreichs erstmals seit 1945 absolut neu gemischt. Speziell Ängste vor Ampelkoalitionen (rot-grün-liberal bzw. rot-blau-grün ohne Haider) oder vor vor eine SPÖ-Minderheitsregierung plagen Busek & Co. Faktisch in letzter Sekunde sucht man zu retten, was noch zu retten ist.

[173]     Es tut mir leid, wenn Menschen sich zurückversetzt fühlen. Aber soweit ich es beurteilen kann, ist gegen die watch-list nichts mehr zu machen.

[174]     Kultur ist Lebensqualität und nicht wie eine Unterhosenfabrik zu taxieren. [Springer zur Kritik des Rechnungshofes an die Kosten der Bundestheater]

[175]     Der unten abgebildete Teppich aus Berg-Karabach wurde jetzt für mehr als 200.000 Schilling verkauft - vor zehn Jahren wäre er noch für rund 60.000 Schilling zu haben gewesen.

[176]     In der Praxis ist ein Sichtvermerk ohne Einladung heute kaum noch zu bekommen.

[177]     Weißpflog wird sein 4. Tournee-Sieg kaum zu nehmen sein.

[178]     "Das war mein bisher schwarzester Tag", so Ablingen. Denn als der "Lange" aus der Narkose aufwachte, verpasste ihm Doktor Gehmacher noch eine bittere Pille: "An Profi-Fußball ist nicht mehr zu denken."

[179]     Derzeit wären Vertragsverhandlungen mit Peymann wegen dessen Probearbeit kaum zu führen.

[180]     Österreich verlor gegen Israel 0:5. Die Israelis vergaben viele Chancen und der österreichische Keeper rettete, was zu retten war.

[181]     Sein Spiel ist heute nicht mehr zu vergleichen mit dem Stil vor seiner Verletzung 1989.

[182]     Zwar war an die ersehnte Autobiographie nicht zu denken - doch auch die autorisierten Erinnerungen der alten Dame versprechen grandiose Umsätze.

[183]     Sonntag Nachmittag war von den koalitionären Verstimmungen der vergangenen Woche nur noch wenig zu spüren.

[184]     Nach kurzem Versteckspiel war die Fusion zweier Wien-Größen nicht länger zu verbergen.

[185]     Ansturm der Gastredner beim Bundesparteitag der FPÖ. Entscheidung über freiheitliche EU-Linie ist nicht zu erwarten.

 


Spanische Entsprechungen

 

[1]          Estos por creer que el verbo estar es el anarquista más grande que ha cruzado el Atlántico, y, desde luego, el incendiario petardista que ha quemado más fósforo en las respetables testas de gramáticos y filósofos. Especialmente en este país [EE UU], desde el auge del español, el verbo estar se ha convertido en uno de los personajes más conocidos pero el que tiene menos amigos. Y no es de extrañar porque se lo persigue a sol y sombra, y sobre todo porque, por culpa de los teorizantes, nunca está at ease en la boca de las lindas americanas que con tanto fervor se dedican al castellano. [Crespo, Luis: „Los verbos ser y estar explicados por un nativo“. In: Hispania, 29, 1946, S. 45-55]

[2]          Los dos ‘picassos’ comprados para el Reina Sofía se verán en febrero.

[3]          No se puede calcular todavía cuándo se podrá comenzar con la construcción del estadio.

[4]         Era de esperar. La determinante colaboración ciudadana en la detención del asesino Valentín Lasarte ha puesto nerviosos a los miembros de la banda mafiosa ETA y a sus aledaños. De ahí que la reacción delirante del hermano del asesino contra ese ejemplar ciudadano que colocó por delante del crimen el deber moral de la Ley haya sido la esperada en unas mentalidades que tienen como referente el Chicago de mafias, amenazas, secuestros y asesinatos de los años treinta.