A


 

A agua pasada todo se ve más fácil.

Hinterher ist man immer klüger.

A barbaridad, barbaridad y media.

Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

A boda ni bautizada vayas sin ser llamada.

Gehe nie zu deinem Fürst, wenn du nicht gerufen bist.

A bragas enjutas no se pescan truchas.

No se cogen truchas a bragas enjutas.

El que quiera truchas que se moje el culo.

Dem Tapfern hilft das Glück.

Ohne Fleiß kein Preis.

A buen amo, buen criado.

Wie der Herr, so das Gescherr.

A buen din, buen don.

Geld macht den Mann.

A buen(a) hambre no hay pan duro.

Hunger ist der beste Koch.

A buen callar llaman Sancho.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

A buen entendedor, pocas palabras.

Al buen entendedor, pocas palabras.

Al buen entendedor, pocas palabras bastan.

A buen entendedor con pocas palabras basta.

Wer Ohren hat, der höre!

Wer Ohren hat zu hören.

Wer rasch versteht, braucht keine lange Erklärung.

Gelehrten ist gut predigen.

Ich weiß, Sie verstehen mich schon.

Sie verstehen schon.

Ich brauche nicht, deutlicher zu werden.

Dem klugen Kopf genügt ein Wort.

Je mehr Verstand, je weniger Worte.

A buen hambre no hay pan duro.

Hunger ist der beste Koch.

A buen juez, mejor testigo. [José Zorrilla: El Cristo de la Vega]

Einem guten Richter ein besserer Zeuge.

A buen sueño no hay cama dura.

Wer richtig müde ist, schläft auch in einem harten Bett.

A buen unto, carro ligero.

Wer gut schmiert, der gut fährt.

[Ältere Version] Wer gut schmert, der gut fährt.

A buena fe, un mal engaño.

Durch den Glauben wird mancher betrogen.

Wer leicht traut, wird leicht betrogen.

Ein argloses Herz wird leicht betrogen.

Wer leicht glaubt, wird leicht betrogen

A buenas horas mangas verdes.

Man deckt den Brunnen zu, wenn das Kind ertrunken ist.

Wenn das Pferd gestohlen ist, schließt man den Stall zu.

A bueno darás y del malo te apartarás.

Gib den Guten, und halte dich von den Bösen fern.

A buey viejo, cencerro nuevo.

Einem alten Ochsen eine neue Schelle.

Alte Mäuse fressen auch gern frischen Speck.

Ein alter Kater leckt auch noch gerne Milch.

Ein verliebter Greis ist ein junger Narr.

A burlas, burlas agudas.

Wie du mir, so ich dir.

A burro muerto la cebada al rabo. 

Burro muerto, cebada al rabo.

Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, deckt man ihn zu.

Was nützt dem toten Esel der Hafer?

A burro regalado no se le mira el hocico.

Einem geschenkten Barsch schaut man nicht in die Kiemen.

A caballo regalado no se le mira el diente.

A caballo regalado no hay que mirarle los dientes.

A caballo regalado no hay que mirarle el dentado.

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

Einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul.

A caballo nuevo, caballero viejo.

Ein neues Pferd braucht einen alten (erfahrenen) Reiter.

A cabo de cien años todos (seremos) calvos.

In hundert Jahren sind wir alle kahl.

A cada cerdo le llega su San Martín.

A cada puerco su San Martín.

Jedem Schwein kommt sein Martinstag [Schlachtzeit /-tag].

Jeder Schurke ist einmal dran.

Jeder kommt einmal an die Reihe.

Das dicke Ende kommt noch.

A cada cual le llega su turno.

Jeder muss einmal daran glauben.

Jeder ist für sein Tun verantwortlich.

A cada marrano le llega su Nochebuena. [México]

Einmal kommt die Strafe für die Gauner.

Irgendwann schlägt halt doch bei jedem die Stunde der Wahrheit.

Jedem Schwein schlägt einmal die Stunde.

Jeder Schurke ist einmal dran.

Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.

A cada pajarillo le gusta su nidillo.

A cada pajarillo (le) agrada su nidillo.

Cada maestrillo tiene su librillo.

Cada maestrillo con su librillo.

Cada pollo con su rollo.

Jedem Narren gefällt seine Kappe.

Jeder Vogel liebt seinen Nest.

Jeder Reiter lobt sein Pferd.

Einem jeden Vogel gefällt sein Nest.

Jedem Fuchs gefällt sein Bau.

A cada puerco le llega su San Martín.

A cada cerdo le llega su San Martín.

A cada puerco su San Martín.

Jedem Schwein kommt sein Martinstag [Schlachtzeit /-tag].

Jeder Schurke ist einmal dran.

Jeder kommt einmal an die Reihe.

Das dicke Ende kommt noch.

Einem jeden schlägt seine Stunde.

A cada puerta su dueña.

Erst sieh auf dich, dann richte mich.

Man muss sich erst selber putzen, bevor man andere scheuern will.

Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür.

Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür, dann braucht er Besen genug.

A cada uno lo suyo.

Jedem das Seine! [lat.: suum cuique!]

Jedem, was ihm zukommt.

Ehre, wem Ehre gebührt.

A caballo regalado no se le mira el diente.

    A caballo regalado no hay que mirarle el diente.

Al que le dan no escoge.

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

A caballo viejo, poco verde.

Im Alter weniger Sex.

A canas honradas, no hay puertas cerradas.

[Indica que a los ancianos se les debe atención y respeto. (Diccionario Enciclopédico Salvat. Barcelona etc.: Salvat, 1962)]

Für einen würdigen Greis gibt es keine verschlossenen Türen.

Ein würdiger Greis findet nie verschlossene Türen.

A capa vieja no dan oreja.

Arme Freier werden nicht eingeladen.

Den Armen bittet niemand zur Hochzeit.

A carne de lobo, diente de perro.

Für Wolfsfleisch braucht es Hundezähne.

A casa de tu tía, pero no cada día.

Zu viel Vertraulichkeit schadet nur.

A celada de bellacos, más vale por los pies que por las manos.

Auf der Diebe Schwören darf man sich nicht kehren.

Ein Schelm betrügt den anderen.

A chico pajarillo, chico nido.

Für ein kleines Vögelchen, ein kleines Nestchen.

A ciento de renta, mil de vanidad.

Die sich großer Streiche rühmen, sind selten gute Fechter.

Je mehr ein Held mit Worten prahlt, je schlechter er mit Taten zahlt.

A conejo ido, palos a la madriguera.

Wenn die Chance vertan ist, ist es vorbei.

Eine vertane Chance ist kaum noch wettzumachen.

A confesion de culpa, relevo de pruebas.

A confesión de parte, relevo de pruebas.

Geständnis erübrigt Beweisaufnahme.

Nach einem Geständnis werden überhaupt keine Beweise mehr erhoben.

A cualquier dolencia, es remedio la paciencia.

Die beste Arznei ist die Geduld.

Geduld heilt alle Schmerzen.

Geduld hilft Bürde tragen.

Geduld ist der beste Harnisch.

Geduld und Zeit überwinden alle Traurigkeit.

A cualquier duelo la paciencia es remedio.

Es ist kein Unglück so groß, Geduld kann es überwinden.

A cualquiera que te hiera en la mejilla derecha, vuélvele también la otra. [Mateo, 5,39]

So dir jemand einen Streich gibt auf deinen rechten Backen, dem biete auch den anderen dar.

A Dios rogando y con el mazo dando.

¡Ayúdate, y ayudarte he!

Hilf dir selbst, so hilft dir Gott!

Hilf dir, dann hilft die Gott.

Wer Glück haben will, darf nichts dem Glück überlassen.

Sich regen bringt Segen.

Selbst ist der Mann.

Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht.

Genie ist 10% Inspiration und 90% Transpiration [Fleiß].

Das Glück hilft keinem, der sich nicht selbst hilf.

Die Götter gehen ihre Güter keinem Faulen.

Besser ackern und düngen als beten und singen.

Willst du nicht arbeiten, so hilft dir kein Beten.

A donde el corazón se inclina, el pie camina.

Der Fuß muss gehen, wohin der Kopf will.

Ein glückliches Herz macht hüpfende Beine.

Liebe geht durch Zaun und Hecke.

Liebe im Herzen macht schnelle Füße.

A donde fueres, haz lo que vieres.

Donde fueres, haz lo que vieres.

Wo du auch hingehst, tue, was du dort siehst.

In Rom tue, wie Rom tut.

In Rom tu wie die Römer tun.

Wenn man in Rom ist, muss man es den Römern gleich tun.

Man muss mit den Löwen brüllen.

Man soll sich immer seiner Umgebung anpassen.

¿A dónde irá el buey que no are?

Was soll der Ochse denn anderes tun als pflügen?

A donde te quieren mucho, no vayas a menudo.

Kurze Besuche verlängern die Freundschaft.

Wer zu oft kommt, ist selten willkommen.

A donde va la gente, va Vicente.

-¿Adónde vas, Vicente? -A donde va la gente.  

¿Dónde va Vicente? Donde va la gente.

Rennt einer los, rennen alle hinterher.

Rennt einer los, der Herdentrieb bricht durch.

Normale Schafe folgen dem Herdentrieb.

Wenn die ersten Schafe in eine bestimmte Richtung rennen, rennt die Herde hinterher.

[Der Homo sapiens ist kein Einzelgänger. Er sucht die Gesellschaft von Artgenossen und orientiert sich an deren Gewohnheiten]

–¿A dónde vas, mal? –A donde hay más.

Ein Unglück kommt mit Haufen.

Ein Unglück kommt selten allein.

A enemigo que huye, puente de plata.

Al enemigo, si vuelve la espalda, puente de plata.

Dem geschlagenen Feind baue goldene Brücken.

Dem fliehenden Feind soll man eine goldene Brücke bauen.

Wenn der Feind den Rücken kehrt, so bau ihm eine silberne Brücke.

A fácil perdón, frecuente ladrón.

Falsche Milde schadet; wie das Verbrechen, so die Strafe.

A falta de pan, buenas son tortas.

In der Not frisst der Teufel Fliegen.

Ist kein Brot da, nimmt man mit Zwieback vorlieb.

In der allergrößten Not, schmeckt der Käse auch ohne Brot.

In der allergrößten Not, schmeckt die Wurst auch ohne Brot.

Haben wir kein Brot, so haben wir doch Eier.

A ganado poco, silbo redondo.

Die sich großer Streiche rühmen, sind selten gute Fechter.

Je mehr ein Held mit Worten prahlt, je schlechter er mit Taten zahlt.

A gran prisa, gran vagar.

A (más prisa, más vagar.

Vísteme despacio, que estoy de prisa. (Quijote)

Más de prisa, más despacio.

Eile mit Weile.

Eile bringt Weile.

Blinder Eifer schadet nur.

A gran salto, gran quebrada.

Je höher man steigt, desto tiefe fällt man.

A gran salto, gran quebranto.

Hochmut kommt vor dem Fall.

A grandes males, grandes remedios.

Große Probleme verlangen große Lösungen.

Großer Kummer verlangt große Hilfe.

Wo die Not am größten, ist die Hilfe am nächsten.

A granero robado, cerradura y candado.

Man deckt den Brunnen zu spät, wenn das Kind ertrunken ist.

Man jagt die Katze zu spät vom Speck, wenn er gefressen ist.

A gusto estragado lo dulce es amargo.

Vollem Bauch ist alles bitter.

A hierro caliente, batir de repente.

Das Eisen muss man schmieden, solange es heiß ist.

Schmiede das Eisen, solange es glüht.

A hombre harto las cerezas le amargan.

Vollem Bauch ist alles bitter.

A igualdad de derechos, igualdad de deberes.

Gleiche Rechte, gleiche Pflichten.

A la cama no te irás sin saber una cosa más.

A la cama no irás sin saber una cosa más.

No te acostarás sin saber una cosa más.

Jeden Tag soll man etwas dazulernen.

Man lernt nie aus.

Lernen kann man alle Tage.

Man lernt alle Tage etwas Neues.

Es ist keiner so gelehrt, es kann noch lernen.

Der Mensch lernt, solange er lebt.

A la codicia no hay cosa que la hincha.

Der Bettelsack hat keinen Boden.

A la fea el caudal del padre la hermosea.

Geld führt die Braut heim.

Goldmanns Tochter findet jeder schön.

A la fuerza ahorcan.

[Wörtlich:] Nur mit Gewalt wird man aufgehängt.

[Sinn:] Man muss sich ins Unvermeidliche schicken.

Der Hunger treibt den Fuchs aus dem Bau.

Not kennt kein Gebot.

Wohl oder übel, notgedrungen.

Man muss sich notgedrungen fügen, es bleibt einem nichts anderes übrig. 

Es bleibt keine andere Wahl.

Es bleibt keine Wahl.

A la gente no le ocurre lo que se merece, sino lo que se le parece.

[Refrán de sentido claro.]

A la hija mala, dineros y casalla.

Hast du eine böse Tochter, gib ihr Geld, damit sie einer nimmt.

Geld führt die Braut heim.

Goldmanns Tochter findet jeder schön.

A la larga, lo más dulce amarga.

Vollem Bauch schmeckt alles bitter.

Wenn die Maus satt ist, so schmeckt das Mehl bitter.

Zu viel ist bitter und wenn es lauter Honig wäre.

Abwechslung macht Appetit.

Überfluss verdirbt den Genuss.

A la mocedad ramera; a la vejez candelera.

In der Jugend wild, im Alter mild.

Wild in der Jugend, im Alter Tugend.

Jugend hat keine Tugend.

Jugend will sich austoben.

A la muerte no hay cosa fuerte.

Contra la muerte no hay cosa fuerte.

Gegen den Tod ist kein Kraut gewachsen.

A la mujer brava, dalle soga larga.

Lass die ungezähmte Frau an langer Leine!

A la mujer casada, el marido le basta.

Einer verheirateten Frau muss der Ehemann genügen.

A la mujer casta, Dios le basta.

Der keuschen Frau genügt Gott.

A la par es negar y tarde dar.

El que tarda en dar lo que promete, de lo prometido se arrepiente.

Zu spät geben ist soviel wie verweigern.

Wer nicht sofort gibt, was er versprochen hat, bereut sein Versprechen.

A la puta y al barbero nadie los quiere viejos.

(Refrán con sentido claro)

A la suerte hay que ayudarla.   

¡(Das ist) das Glück des Tüchtigen!

A la tercera, va la vencida.

No hay dos sin tres.

Aller guten Dinge sind drei. 

Beim dritten Mal muss es klappen.

A la vejez, aladares de pez.

A la vejez, pájaros otra vez.

Alter schützt vor Torheit nicht. (Kleopatra)

Ein grauer Kopf schützt nicht vor einem närrischen Arsch.

A la vejez, viruelas. 

A la vejez, aladares de pez.

La cabeza blanca y el seso por venir.

Alter schützt vor Torheit nicht.

Ein grauer Kopf schützt nicht vor einem närrischen Arsch.

Alte Mäuse fressen auch gern frischen Speck.

Ein alter Kater leckt auch noch gerne Milch.

Ein verliebter Greis ist ein junger Narr.

A la zorra, candilazo.

Auf einen Schelmen anderthalbe.

List wider List.

A las casualidades también las carga el diablo.  

Hinter dem Zufall steckt oft der Teufel.

A las diez en la cama estés; si puede ser antes que no sea después.

Geh mit den Hühnern schlafen und steh mit den Hähnen auf.

Früh nieder und früh auf, macht langen Lebenslauf.

A las malas lenguas, tijeras.

Gegen böse Zungen helfen nur Scheren.

A las penas, puñaladas.

Si la pena no muere hay que matarla. (Gregorio Marañón)

Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

A las veces, donde cazar pensamos, cazados quedamos.

Manchmal sind wir die Gejagten, wo wir zu jagen meinen.

A las veces, está la carne en el plato por falta de gato.

Wer bei Frauen keine Gunst hat, kann sich leicht der Keuschheit rühmen.

A lo hecho, pecho.

Lo pasado, pasado.

Man muss für sein Tun einstehen.

Was geschehen ist, ist geschehen. 

Geschehen ist geschehen.

Geschehenes Ding ist nicht zu ändern.

Geschehene Dinge lassen sich nicht ungeschehen machen.

Wer A sagt, muss auch B sagen. 

Wenn schon, denn schon.

Was getan ist, muss getan bleiben.

A lo largo el galgo a la liebre mata.

Ausdauer verdient den Preis.

Beharrlichkeit führt zum Ziel.

Mit Geduld und Spucke fängt man manche Mucke.

A lo largo, lo más dulce amarga.

Zu viel ist bitter, und wenn es lauter Honig wäre.

A lo loco se vive mejor.

Das Beste ist, in den Tag hinein zu leben.

A lo que puedes solo, no esperes a otro.

Wenn du etwas allein kannst, so warte nicht auf einen andern.

A los bobos se les aparece la madre de Dios.

[= a algunos les viene la fortuna sin esfuerzo o sin saberse cómo]

Dumme haben Glück.

Den Dummen trifft’s Glück.

Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln.

Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln.

A los borricos, alfalfa.

Was man dem Esel predigt, ist verloren.

A los desdichados se les suelen helar las migas entre la boca y la mano.

Den Pechvögeln gefrieren noch die Brotkrumen zwischen Hand und Mund.

A los locos y a los niños hay que darles la razón.

Narren und Kindern soll man nicht widersprechen.

A los muertos y a los idos no hay amigos.

Die Toten haben immer Unrecht.

A los últimos les toca la peor parte.

Den Letzten beißen die Hunde.

A mal tiempo buena cara.

[= hay que saber sobrellevar los reveses de la fortuna]

(Man muss) gute Miene zum bösen Spiel (machen).

Auf schlechtem Wetter zeig’ frohes Gesicht.

A mal vivir, mal morir.

Ehrlos gelebt, ehrlos gestorben.

A mala cabeza, buenos pies.

Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Beinen.

Was man nicht im Kopf hat, muss man in den Füssen haben.

A mala cama colchón de vino.

Durch Wein bekommt man die richtige Bettschwere.

A manos frías, corazón caliente.

Kalte Hände, warmes Herz.

A más años, más daños.

Je älter, je kärger; je länger, je ärger.

Sorgen und Jahre machen graue Haare.

Viel Jahr, viel Bürde.

A más manos, menos trabajo.

Viele Hände, wenig Arbeit.

A más oro, menos reposo.

Je größer der Schatz, je größer die Sorge.

Je mehr Gut, je mehr Sorge.

Reich an Gold, reich an Sorgen.

A más prisa, mas vagar.

Despacio que tengo prisa.

Despacito y buena letra.

Eile mit Weile.

Wenn du in Eile bist, mache einen Umweg. 

Blinder Eifer schadet nur.

Allzu viel ist ungesund.

A más moros, más ganancia.

Viel Feind’, viel Ehr’.

Je mehr Feind, je mehr Ehr.

A mayor riesgo, mayor cautela.

Je mehr Gefahr, je mehr Vorsicht.

A moro muerto, gran lanzada.

[Frase con que se satiriza a los que se muestran valientes contra algo o alguien cuando ya no hay riesgo en ello (María Moliner)]  

[satiriza a los que se muestran valientes contra algo o alguien cuando ya no hay riesgo en ello]

Den auf dem Boden liegenden soll man nicht treten.

Die Toten haben immer Unrecht.

A mucho hablar, poco acertar.

Wer viel redet, irrt auch viel.

A mucho vino, poco tino.

Ist der Wein im Manne, so ist der Verstand in der Kanne.

Je mehr Wein, je weniger Kopf.

A muertos y a idos no hay amigos.

Tote und Abwesende sind stets die Leidtragenden (der Abwesende muss Haare lassen).

A nadie le amarga un dulce.

¡A cualquiera le amarga un dulce!

Wer könnte da nein sagen! 

Wer möchte das nicht!

Da sage ich nicht nein.

Etwas Angenehmes hört man immer gern.

Etwas Angenehmes hat man immer gern.

Warum sollte man die Gelegenheit ungenutzt lassen.

Lob kitzelt in jedem Ohr.

Lob macht Freunde.

Wer hat es nicht gerne, das man ihn lobt?

A necesidad no hay ley.

Not kennt kein Gebot.

A nuevo pecado, penitencia nueva.

Auf neue Sünde folgt neue Reue.

A oídos de sordo palos de ciego.

A oídos sordos palos de ciego.

Wer nicht hören will, muss fühlen.

A olla que hierve nunca mosca se atreve.

An einen dampfenden Topf wagt sich keine Fliege.

Mit einem wütenden Menschen ist nicht gut Kirschen essen.

A osados favorece la fortuna.

Quien no se aventura no pasa la mar.

Quien no se osa aventurar, no pasa la mar.

El que no se expone no pasa el río.

Den Kühnen hilft das Glück.

Wer wagt, gewinnt.

A otro perro con ese hueso.

Das kannst du einem anderen weismachen, mir nicht!

A padre ahorrador, hijo gastador.

Erbgut ist bald vertan.

A padre ganador, hijo gastador.

Erbgut ist bald vertan.

A palabras necias, oídos sordos.

Wo der Zaun am niedrigsten ist, da steigt man über.

[Wörtlich:] Auf dumme Worte taube Ohren.

Auf närrische Worte gehören taube Ohren.

Auf eine dumme Frage (bekommt man) eine dumme Antwort.

Eine dumme Frage verdient eine dumme Antwort.

Auf dummes Gerede soll man nicht hören.

Auf dummes Gerede soll man nichts geben.

Das will ich nicht gehört haben.

A pan duro, diente agudo.

Brot braucht scharfe Zähne.

Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

Ein Keil treibt den anderen aus.

A pecado nuevo, penitencia nueva.

Auf neue Sünde neue Reue.

A penseque lo ahorcaron.

Vorsicht ist besser als Nachsicht.

A perro flaco, todo son pulgas.

[A veces se acumulan las desgracias sobre quien ya está abatido]

Las desgracias nunca vienen solas.

Llueve sobre mojado.

Un mal llama a otro.

Erst hat man kein Glück, dann kommt noch Pech dazu!

Wenn es kommt, kommt's dick.

Je ärmer jemand ist, desto mehr hat er zu erdulden.

Ein Unglück kommt selten allein.

Ihm blieb aber auch nichts erspart.

Je magerer der Hund, je fetter die Flöhe.

A perro viejo no hay tus tus.

Das Alter ist ungelehrig.

Ein alter Fuchs lässt sich nicht prellen.

Einen alten Hund ist schlecht bellen lehren.

Alte Vögel sind nicht leicht zu fangen.

A perro viejo nunca cuz cuz.

Einen alten Fuchs kann man nicht hereinlegen.

A pillo, pillo y medio.

A tal tronco, tal hacha.

Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

A preguntas necias, oídos sordos.

Auf eine dumme Frage (bekommt man) eine dumme Antwort.

Dumme Fragen soll man einfach überhören.

A quien dan en qué escoger le dan en qué entender.

Wer die Wahl hat, hat die Qual.

A quien dan no escoge.

Al que le dan, no escoge.

Einem geschenkten Gaul sieht man nicht ins Maul.

A quien Dios ama le llama.

Die Gott will, werden zuerst gerufen.

A quien Dios no le dio hijos, el diablo le dio sobrinos.

Wem Gott keinen Sohn gegeben hat, dem gibt der Teufel einen Neffen.

A quien Dios quiere bien, la casa le sabe.

An Gottes Segen ist alles gelegen.

A quien Dios quiere bien, la perra le pare puercos.

A quien Dios quiere bien, la perra le pare lechones.

Wen Gott liebt hat, dem wirft die Hündin Ferkel.

Wem das Glück wohl will, dem kalbt ein Ochse.

Den Seinen gibt es der Herr im Schlafen.

Wem es der Herr gibt, dem gibt er es mit Haufen.

A quien Dios quiere para sí, poco tiempo lo tiene aquí.

Die Gott will, werden zuerst gerufen.

A quien Dios se la dio, San Pedro se la bendiga.

Al que Dios se lo da San Pedro se lo bendiga.

Wem Gott es gibt, dem möge es Sankt Peter segnen.

A quien duele la muela, que la eche fuera.

Schmerzt dir der Zahn, so reiße ihn aus.

A quien esperar y sufrir puede, todo en su tiempo le viene.

Es geht nie so gut, um nicht fürchten zu müssen, und nie so schlecht, um nicht hoffen zu können.

Geduld lehrt hoffen.

Leiden währt nicht immer, Ungeduld macht es schlimmer.

A quien le dan el pie, se toma la mano.

Wenn man jemandem den kleinen Finger hinreicht, nimmt er gleich die ganze Hand.

A quien le pica que se rasque.

Al que le pique que se rasque.

Wen es juckt, der kratze sich.

Wen’s juckt, der kratze sich.

Wen es juckt, der kratzt sich.

Wen’s juckt, der kratzt sich.

[wem etwas nicht passt, der soll sich wehren]

A quien lo quiere celeste, algo le cueste.

Ohne Fleiß kein Preis.

Wer will haben, der muss graben.

A quien madruga Dios le ayuda.

Al que madruga Dios le ayuda.

Morgenstunde hat Gold im Munde. 

Morgenstund' hat Gold im Mund.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Sich regen bringt Segen.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

[dagegen: No por mucho madrugar amanece más temprano]

Das Glück hilft keinem, der sich nicht selbst hilf.

Die Götter gehen ihre Güter keinem Faulen.

Hilf dir selbst, so hilft dir Gott.

A quien miedo han, lo suyo le dan.

Wer gefürchtet wird, bekommt das Seine.

Wer gefürchtet wird, bekommt, was er will.

A quien no teme a la muerte, ninguna cosa le es fuerte.         

Wer den Tod nicht fürchtet, der fürchtet nichts.

A quien no tiene nada nada le espanta.

Wer nichts hat, hat vor nichts Angst.

A quien quiero no me quiere, y a quien me quiere no quiero.

Was ich habe, das mag ich nicht, und was ich mag, das habe ich nicht.

A quien sabe guardar una peseta, nunca le faltará un duro.

Spare, wenn du kannst, dann hast du in der Not.

Wer den Pfennig ehrt, dem wird der Taler beschert.

Ein täglicher Pfennig gibt einen jährlichen Taler.

Man muss mit Pfennigen anfangen, wo man mit Talern aufhören will.

A quien se ayuda, Dios le ayuda.

Hilf die selbst, so hilft die Gott.

Wer Glück haben will, darf nichts dem Glück überlassen.

Das Glück hilft keinem, der sich nicht selbst hilf.

Die Götter gehen ihre Güter keinem Faulen.

A raposa durmiente no le amanece la gallina en el vientre.

Schlafen bringt kein Brot ins Haus.

A rey muerto, rey puesto.

Der König ist tot, es lebe der König!

A río revuelto, ganancia de pescadores.

[= censura a los que saben aprovechar las turbaciones o los desórdenes para sacar su provecho]

Im trüben ist gut fischen. 

Im trüben Wasser fischen.

Wenn zwei sich streiten, freut sich ein dritter.

Im Dunkeln ist gut munkeln.

A santo nuevo, mucho rezo.

Das Neue ist immer das Beste.

A Segura lo llevan preso.

A Segura le llevan preso.

[No se puede nunca estar seguro de que cosas que parecen improbables no ocurran. Hay que obrar con prudencia y precaución en todos los asuntos arriesgados o peligrosos. Se aconseja la máxima atención con el fin de evitar descuidos de los que puedan derivarse graves consecuencias.]

Unverhofft kommt oft.

A su tiempo maduran las brevas.

Alles zu seiner Zeit.

A tal amo, tal criado.

De tal amo, tal criado. 

Ruin señor cría ruin servidor.

Wie der Herr, so der Knecht.

Wie der Herr, so’s G’scherr.

A tal padre, tal hijo.

De tal palo, tal astilla.

Wie der Vater, so der Sohn.

A tal pregunta tal respuesta.

Auf dumme Fragen bekommt man dumme Antworten.

Wie die Frage so die Antwort.

A tal señor, tal honor.

Ehre, dem Ehre gebührt.

A tal tronco, tal hacha.

A pillo, pillo y medio.

Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

A todo cerdo le llega su sanmartín.

[Fiestas de San Martín, el 11 de noviembre, en que suele hacerse la matanza del cerdo]

Alle dreckigen Schweine werden eimal durch den Fleischwolf gedreht.

Jedes Schwein ist sicher irgendwann einmal dran.

Jedem Schwein schlägt einmal die Stunde.

Einmal kommt die Strafe für die Gauner.

Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.

Recht geschieht dir [Schadenfreude über den Sieg über den Bösen].

Irgendwann schlägt halt doch bei jedem die Stunde der Wahrheit.

A todo se hace uno, a lo bueno y a lo malo.

Der Mensch gewöhnt sich an alles.

A toro pasado todo se ve más fácil.

Die besten Räte und hinkende Pferde kommen gewöhnlich zuletzt.

Zuletzt weiß man alles.

Nach der Tat weiß jeder guten Rat.

Die besten Gedanken kommen immer hinterher.

Wenn das Schiff gesunken ist, ist jeder ein Steuermann.

Nachher ist jeder klug.

A tuerto o a derecho, nuestra casa hasta el techo.

[con buenas o malas artes, lo importante es tener bienes]

A un clavo ardiente se agarra el que se está hundiendo.

Der Ertrinkende klammert sich an einem Strohhalm.

A uso de España, contra fuerza, astucia y maña.

List geht über Kraft.

List geht über Gewalt.

List geht über Stärke.

A veces, de cazar pensamos y cazados quedamos.

Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

Wer anderen eine Schlinge legt, sich selbst darin zu fangen pflegt.

A veces el remedio es peor que la enfermedad.

Das Mittel ist oft schlimmer als die Krankheit.

A veces lo poco agrada y lo mucho enfada.        

Weniger ist oft mehr.

A veces suena la flauta por casualidad.

Ein blindes Huhn findet auch (mal) ein Korn.

A viejo llegarás, pero de ahí no pasarás.

Man kann alt werden, aber dann ist endgültig Schluss.

A villano dale el pie y tomará la mano.

Gib den Teufel einen Finger, und er greift nach der ganzen Hand.

A vivir, que son dos días.

Das Leben ist kurz.

Man muss das Leben genießen, es ist nämlich sehr kurz.

Kosten wir das Leben aus, es ist nämlich sehr kurz.

A zorro durmiente nunca le canta el grillo en el vientre.

Schlafen bringt kein Brot ins Haus.

Abandonar a un amigo en la desgracia no es de caballero.

Einen Freund im Stich lassen tut ein anständiger Mensch nicht.

Abeja manchega, una en cada colmena.

Ein Haus leidet nicht zwei Herren.

Zwei Herren im Haus, muss einer hinaus.

Zwei Hähne auf einem Mist vertragen sich nicht.

Zwei Frauen in einem Haus, da ist eine zu viel.

Zwei Sonnen sind zu viel an einem Himmel.

Aborrecer tras haber querido, mil veces ha sucedido.

Hass entsteht, wenn Liebe vergeht.

Abril, aguas mil.

April macht, was er will.

Abril, tan pronto llora como ríe.

 April, macht was er will.

Abundancia y soberbia andan en pareja.

Dummheit und Stolz wachsen auf dem gleichen Holz.

Acabándose la plata, el amor se desbarata.

In Nöten geht die Liebe flöten.

Ohne Wein und Brot ist die Liebe tot.

Aceite y vino y amigo antiguo.

Öl und Wein und ein alter Freund ...

Acogí al ratón en mi agujero y volvióseme heredero.

Auf einen geduldigen Esel schlägt alles ein.

Einem willigen Esel packt jeder auf.

Wen man auf die Schulter steigen lässt, der will ganz auf den Kopf.

Lässt man einen ins Haus, so kommt er dir in die Stube.

Lässt sich einer den Mantel nehmen, nimmt man ihm bald den Rock dazu.

Hat der Teufel erst einen Finger, dann kriegt er auch die Hand.

Wenn man dem Teufel den kleinen Finger bietet, so will er die ganze Hand.

Acometer hace vencer.  

Acometer es vencer.

Quien no arrisca, no aprisca.

Wer nichts wagt, gewinnt nichts.

Frisch gewagt ist halb gewonnen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Acostarse temprano y levantarse temprano hace al hombre activo, rico y sano.

Morgenstunde hat Gold im Munde.

Früh nieder und früh auf macht langen Lebenslauf.

Wer früh aufsteht, wird reich.

Wer früh aufsteht, kann viel erfahren.

Acude a tu oficio, que lo demás es vicio.

Gewohnte Arbeit, geschickter Meister.

Además de cornudo, apaleado.

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Adonde el corazón se inclina, el pie camina.

Liebe geht durch Zaun und Hecke.

Liebe im Herzen macht schnelle Füße.

¿Adónde va Vicente?, adonde va la gente.

¿Dónde va Vicente?, donde va la gente.

Ovejas bobas, por do va una van todas.

Immer dem Leithammel nach.

Immer der Masse nach.

Alle rennen sie dem gleichen hinterher.

¿Adónde vas mal? Adonde hay más.

Ein Unglück kommt selten allein.

Adonde fueres, haz lo que vieres.

En cada tierra, su uso (y en cada casa, su costumbre).

Donde fueres, haz lo que vieres.

Andere Länder, andere Sitten.

Wo du auch hingehst, tue, was du dort siehst.

In Rom tue, wie Rom tut.

In Rom tu wie die Römer tun. 

Mit den Wölfen muss man heulen.

Afanar y guardar, y para la vejez ahorrar.

Wer heute spart, wird morgen etwas haben.

Wer in der Jugend spart, hat abends was.

Wer morgens was spart, hat abends was.

Der Jugend Fleiß des Alters Preis.

Fleißige Jugend macht behagliches Alter.

Spare in der Zeit, so hast du in der Not.

Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.

Wer im Alter ernten will, muss in der Jugend säen.

Afanarse, afanarse y nunca medrar.

Man rackert sich vergebens ab: man kommt nie auf einen grünen Zweig.

Afeita un cepo, parecerá mancebo.

Afeita el cepo y parecerá un mancebo.

Kleider machen Leute.

Afición ciega razón.

Liebe macht blind.

Liebe ist blind.

Afortunado en el juego, desgraciado en el amor.

Desgraciado en el juego, afortunado en amores.

Glück im Spiel, Pech in der Liebe.

Glück im Spiel, Unglück in der Liebe.

Pech im Spiel, Glück in der Liebe.

Agradecimiento trae segundo merecimiento.

Al agradecido más de lo pedido.

Al agradecido más de lo merecido.

Dem Dankbaren mehr, als er erbittet.

Agua corriente no mata a la gente.

Der beste Wein ist der Gänsewein. [scherzhaft für Wasser]

Agua en agosto, azafrán, miel y mosto.

Mairegen bringt Glück und Segen.

Agua detenida, mala bebida.

Stille Wasser gründen tief.

Agua ni enferma ni embeoda ni adeuda.

Der beste Wein ist der Gänsewein. [scherzhaft für Wasser]

Agua pasada no mueve molino.

Agua pasada no muele molino.

[= dícese de las cosas que perdieron ya su oportunidad]

Verflossenes Wasser rührt keine Mühle.

Was vorbei ist, ist vorbei.

Vorbei ist, ist vorbei.

Was weg ist, brummt nicht mehr.

Verpasste Gelegenheit kommt nie wieder.

Verpasste Gelegenheiten kehren nicht wieder.

Wasser, das schon vorbei geflossen ist, treibt keine Mühle.

Was gewesen, ist gewesen.

Die Chance ist verpasst.

Misch dich da nicht ein, das ist nicht für dich.

Die Mühle dreht sich nicht vom gestrigen Winde.

Agua que no has de beber déjala correr.

Mische dich nicht in fremde Angelegenheiten.

Wenn du für eine Sache keine Verantwortung übernehmen willst, lass die Finger davon.    

Wenn du es nicht ernst meinst, lass es sein.

Wasser, das du nicht trinken willst, lass weiter fließen.

Was dich nicht brennt, das blase nicht.

Was dich nicht angeht, das lass stehen.

Was dich nichts angeht, das nimm dir nicht an.

Was du nicht halten kannst, das lass sein.

Agua vertida, no toda recogida.

Nachrede schläft nicht.

Verlorene Ehre kommt nimmermehr.

Ahorra el ahorrador para que lo gaste el gastador.

Spart’s der Mund, so frisst’s der Hund.

Was man spart vom Mund, frisst Katz und Hund.

Wer spart für morgen, spart für Mäuse.

Jeder Sparer findet einen Zährer.

Spart es der Mund, so frisst es der Hund.