U


 

Un abismo llama a otro.

Una desgracia nunca viene sola.

Una desgracia (a)trae la otra.

Las desgracias nunca vienen solas.

Al que no quiere caldo, dos tazas.

Bien vengas, mal, si vienes solo.

Un mal llama a otro.

Al perro flaco todo son pulgas.

Llueve sobre mojado.

Uno no gana para disgustos.

Ein Unglück kommt selten allein.

Vom Regen in die Traufe kommen.

Un agravio consentido, otro venido.

Duldet man eine Beleidigung, ist gleich die nächste da.

Eine widerspruchslos hingenommene Kränkung zieht eine andere nach sich.

Un alma sola ni canta ni llora.

Eine einsame Seele singt nicht und weint nicht.

Un amor saca a otro.

Neue Liebe macht die alte vergessen.

Neue Liebschaft tötet die alte.

Un árbol se conoce por el fruto.

An der Frucht erkennt man den Baum.

Un beso legal nunca vale tanto como un beso robado.

Geraubte Küsse schmecken besser.

Un buen azote no hace daño a nadie.

Eine Ohrfeige (in der Kindheit) hat noch keinem geschadet.

Un buen capataz predica con el ejemplo.

Ein guter Vorarbeiter geht mit gutem Beispiel voran.

Un buen final se hace esperar.   

Was lange währt, wird endlich gut!

Un caballero disfruta y calla.

Ein Kavalier genießt und schweigt.

Un capón de vez en cuando a ningún niño ha hecho daño.

[capón = Schlag an den Kopf mit dem Knöchel des Mittelfingers]

Die "g’sunde Watschn" hat noch niemandem geschadet. [öst]

Wer sein Kind liebt, der züchtigt es. [Bib]

Eine gesunde Watsche hat noch niemandem geschadet. [in der Kindheit]

Un clavo saca otro clavo. 

Un clavo saca a otro.

Un clavo saca a otro clavo. 

[Un mal hace olvidar otro.]

Eine große Sorge lässt eine kleinere vergessen.

Ein Verlust wird durch einen Gewinn wieder wettgemacht.

Eine Sorge verdrängt die andere.

Ein Keil treibt den anderen aus.

Un cuchillo mismo me parte el pan y me corta el dedo.

Das gleiche Messer schneidet mir das Brot und den Finger.

Un día es un día.

Einmal ist keinmal.

Man gönnt sich ja sonst nichts.

Un error lo tiene cualquiera.       

Jeder macht einmal einen Fehler.

Un error trae otro error.

Ein Irrtum bringt den anderen.

Un garbanzo no revienta una olla.

Un garbanzo más no revienta la olla.

Auf etwas mehr oder weniger kommt es nicht an.

Wenn alle es tun, darf ich es auch.

Un grano no hace granero, pero ayuda al compañero.

Wer den Groschen nicht ehrt, ist des Schillings nicht wert.

Kleinvieh macht auch Mist - und zwar nicht wenig.

Viele Körner geben einen Haufen.

Viele Körner machen einen Haufen.

Viele Wenig machen Viel.

Auch wenn es ist nicht viel, es läppert sich doch zusammen.

[Vgl.: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.]

Un hermano menos, una ración más.

[Se dice cuando un miembro de una comunidad ha muerto.]

Je weniger Esser desto mehr zum Verteilen.

Un hombre que madrugó, un talego se encontró. Más debió madrugar el que lo perdió.

[Refrán de sentido claro]

Un lobo a otro no muerde.

Un lobo no muerde a otro.

Lobos a lobos no muerden.

Ein Wolf ist vor Wölfen sicher.

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Eine Krähe hackt der andern kein Auge aus.

Eine Krähe kratzt der anderen kein Auge aus.

Eine Krähe kratzt der andern kein Auge aus.

Eine Krähe hackt der andern die Augen nicht aus.

Un loco hace ciento.

Der Wahnsinn ist ansteckend.

Bei Narren wird man zum Narren.

Ein Narr macht viele zum Narren.

Un mal acaba con la paciencia.

Ein Übel erschöpft die Geduld.

Un mal llama a otro.

Bien vengas, mal, si vienes solo.

Una desgracia nunca viene sola.

Las desgracias nunca vienen solas.

Llueve sobre mojado.

A perro flaco todo son pulgas.

Ein Unglück kommt selten allein.

Wenn es kommt, kommt's dick.

Un médico cura, dos dudan; tres, muerte segura.

Viele Ärzte sind des Kranken Tod.

Un mirlo blanco rara cosa es.

Weiße Raben sind seltsame Vögel.

Un ochavo poco val, pero sin él no hay real.

Aus Pfennigen werden Taler.

Des Talers Geheimnis sitzt im Pfennig.

Man muss mit Pfennigen anfangen, wo man mit Talern aufhören will.

Pfennig zu Pfennig machen einen Taler.

Viele Pfennige machen einen Taler.

Wer mit Pfennigen nicht spart, kommt nicht zum Groschen.

Un padre para cien hijos, y no cien hijos para un padre.

Ein Vater kann hundert Söhne ernähren, aber hundert Söhne können nicht einen Vater ernähren.

Ein Vater kann eher zehn Kinder ernähren als zehn Kinder einen Vater.

Un remedio a tiempo ahorra ciento.

Eine kleine Reparatur erspart eine große.

Wer das Löchlein nicht stopft, muss ein Loch zumachen.

Un romero no quiere a otro por compañero.

Ein Pilger wünscht keinen andern als Begleiter.

Un solo golpe no derriba un roble.

Ein einziger Schlag fällt keine Eiche.

Auf einem Hieb fällt kein Baum.

Von einem Streich fällt keine Eiche.

Ein Baum fällt nicht von einem Streich.

Es fällt kein Baum vom ersten Hieb.

Un vasito de vez en cuando no emborracha a nadie.

Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren.

Un yerro no se remedia con otro.

Man muss nicht den Teufel mit Beelzebub austreiben.

Una bofetada a tiempo enseña más que cualquier razonamiento. [dicho popular]

Una bofetada a tiempo nunca es mala.

Vale más una bofetada a tiempo…

Mejor una bofetada a tiempo...

Una bofetada a tiempo soluciona más de un problema.

Una bofetada a tiempo evita males futuros.

Una bofetada a tiempo ahorra muchas en el futuro.

Una bofetada a tiempo arregla muchas cosas.

Eine gesunde Watsche hat noch niemandem geschadet.

Una buena capa todo lo tapa.  

La capa todo lo tapa.

[La apariencia suele encubrir muchas faltas. Originariamente tenía un sentido figurado. Ahora significa que, aunque se lleve un vestido poco presentable, con una capa o abrigo encima no se nota.]

Ein weiter Mantel verdeckt alles.

Oben hui und unten pfui.

Oben fix und unten nix.

Una buena obra se paga con otra.

Eine Hand wäscht die andere.

Una chispa enciende una llama grande.

Kleine Ursache, große Wirkung.

Vom Funken brennt das Haus.

Una copa al año no hace daño pero si son más...

Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren.

Una copa de vez en cuando no hace daño.

Una copa de vez en cuando a nadie hace daño.

Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren.

Una copita de vez en cuando no hace daño.

Una copita de vez en cuando a nadie hace daño.

Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren.

Una cosa es el decir y otra, muy distinta, el hacer.  

Una cosa es decirlo y otra es hacerlo.

Una cosa es decirlo y otra hacerlo.

Es ist leichte gesagt als getan.

Gesagt ist nicht getan.

Gewagt geht vor gesagt.

Von Sagen kommt Sagen.

Es ist ein Unterschied zwischen Sagen und Tun.

Sagen und Tun sind zweierlei.

Una cosa es enhebrar y otra dar puntadas.

Es ist leichter gesagt als getan.

Sagen ist leichter als tun.

Eine Sache ist sagen und eine andere machen.

Es wird nicht so heiß gegessen, wie gekocht.

Una cosa es la amistad y otra el negocio.

Beim Gelde hört die Freundschaft auf.

In Geldsachen hört die Freundschaft auf.

Una cosa es predicar y otra dar trigo.

No es lo mismo predicar que dar trigo.

No es lo mismo predicar y dar trigo.

Reden ist leichter als tun.

Das ist leichter gesagt, als getan.

Reden und Handeln ist zweierlei.

Reden und Tun ist zweierlei.

Taten, nicht schöne Worte allein!

Andern predigen ist leichter als selbst tun.

Versprechen und Halten ist zweierlei.

Es wird mehr versprochen als gegeben.

Una cosa es prometer y otra dar grano.

Una cosa es prometer y otra mantener.

Es ist leichter versprochen als gehalten.

Halten ist eins und Versprechen ein anderes.

Was man nicht halten kann, muss man nicht versprechen.

Zusagen und Halten ist zweierlei.

Una cuña saca a otra cuña.

Ein Keil treibt den anderen.

Una desgracia a cualquiera le pasa.

Dem Unglück sind keine Mauern zu hoch.

Wenn etwas passieren soll, helfen die Steine auf der Straße dazu.

Una desgracia nunca viene sola.

Una desgracia (a)trae la otra.

Las desgracias nunca vienen solas.

Al que no quiere caldo, dos tazas.

Bien vengas, mal, si vienes solo.

Un abismo llama a otro.

Un mal llama a otro.

Al perro flaco todo son pulgas.

Llueve sobre mojado.

Uno no gana para disgustos.

Ein Unglück kommt selten allein.

Una deuda veinte engendra.

Ein Schaden bringt den anderen.

Una escoba ataviada, por dama hermosa pasa.

Kleider machen Leute.

Una golondrina no hace verano. 

Una golondrina no hace primavera.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. 

Eine Schwalbe macht keinen Sommer.

Einmal ist keinmal.

Una imagen vale más que mil palabras.

Ein Bild ist mehr wert als tausend Worte.

Una madre es para cien hijos y cien hijos son para una madre.

Eine Mutter kann zehn Kinder ernähren, aber zehn Kinder nicht eine Mutter.

Una mano lava la otra. 

Una mano lava a la otra, y ambas, la cara.

Eine Hand wäscht die andere.  

Ein Messer wetzt das andere.

Una mentira hace ciento.

Ein Mensch verbreitet eine Lüge und hundert andere verbreiten diese dann als Wahrheit. [Japanische Weisheit]

Eine Lüge schleppt zehn andere nach sich.

Una no es ninguna.

Einmal ist kein mal.

Una obligación trae otra.

Wer A sagt, muss auch B sagen.

Una ola nunca viene sola.

Das Unglück kommt mit Haufen.

Ein Unglück kommt selten allein.

Ein Übel kommt selten allein.

Ein Unglück öffnet dem anderen die Tür.

Una palabra a tiempo puede ahorrar un esfuerzo.

Ein gutes Wort wirkt manchmal Wunder.

Una puntada a tiempo evita nueve.

Kleine Reparaturen ersparen große.

Wer das Löchlein nicht stopft, muss das Loch zumachen.

Una res mala a todo el rebaño daña.

Ein faules Ei verdirbt den ganzen Brei.

Una respuesta amable calma la ira.

Ein sanftes Wort stillt großen Zorn.

Gute Antwort bricht den Zorn.

Una retirada a tiempo es una victoria.

Ein Rückzug zur rechten Zeit hat den Sieger noch nie gereut.

Una vez al año no hace daño.

Einmal ist keinmal.

Una vez engañan al prudente, dos al inocente.

Einmal kann man den Klugen betrügen, zweimal den Arglosen.

Una vez me podrás engañar, pero no más.

Una vez podrás engañar al cuerdo y dos veces al necio.

Der Weise wird nur einmal betrogen.

Una y no más (Santo Tomás).

Einmal und nicht wieder.

Uno al bote y el otro al pote.

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen.

Uno coge la liebre en el prado, y otro en el plato.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Uno es tan joven como se siente.

Man ist immer so jung, wie man sich fühlt.

Uno la liebre levanta y otro la mata.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Uno levanta la caza y otro la mata.

Unos llevan la fama y otros cardan la lana. 

Uno tiene la fama y otro escarda la lana.

Der eine hat die Mühe, den andere den Gewinn.

Der eine pflanzt den Baum, der andre isst die Pflaum’.

Uno levanta la caza y el otro la mata.

Uno levanta la caza y otro la mata.

Der eine schießt den Hasen, der andere isst den Braten.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Uno no gana para disgustos.

No ganamos para disgustos.

No se gana para disgustos.

No gana uno para disgustos.

Ein Unglück kommt selten allein.

Uno piensa el bayo y otro lo ensilla.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Uno sacude al árbol y el otro coge las nueces.

Einer schüttelt den Baum und der andere isst die Pflaum’.

Uno siempre recoge lo que siembra.

Man erntet immer, was man sät.

Uno solo contra muchos está perdido.           

Viele Hunde sind des Hasen Tod.

Uno y ninguno, todo es uno.

Eine Hand wäscht die andere.

Einigkeit macht stark.

Unos beben y otros pagan.

Der eine hat den Wein getrunken, der andere muss die Zeche zahlen.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Unos cardan la lana y otros llevan la fama. 

Unos tienen la fama y otros cardan la lana.

Unos llevan la fama y otros cardan la lana.

Uno tiene la fama y otro escarda la lana.

Unos cobran la fama y otros cardan la lana.

Einer ist berühmt, und ein anderer hechelt die Wolle.

Der eine hat den Beutel, der and(e)re hat das Geld.

Der eine jagt das Wild, der andere isst den Braten.

Der eine tut die Arbeit, der andere hat den Ruhm.

Sich mit fremden Federn schmücken.

Der Arme fängt den Fuchs, der Reiche trägt den Pelz.

Die einen haben den Ruhm, die anderen nur die Arbeit.

Der eine hat die Mühe, den andere den Gewinn.

Der einer brennt die Ziegel, der andere deckt sein Haus damit.

Der eine hat die Arbeit, der Andere den Lohn.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum'.

Der eine schießt den Hasen, der andere isst den Braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

[vgl. dt.: Der Ruhm ist ihm Lohn genug]

Unos comen el agraz y otros tienen la dentera.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Unos crían las gallinas y otros comen los pollos.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Unos las mondan y otros las toman.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Unos mueven el árbol para que otros recojan las nueces.

Unos mueven el árbol y otros recogen las nueces.

Unos sacuden el árbol y otros recogen las nueces.

Unos llevan la fama y otros cardan la lana.

Unos tienen la fama y otros cardan la lana.

Unos cardan la lana y otros se llevan la fama.

Der eine hat den Beutel, der and(e)re hat das Geld.

Der eine jagt das Wild, der andere isst den Braten.

Der eine tut die Arbeit, der andere hat den Ruhm. 

Sich mit fremden Federn schmücken.

Der Arme fängt den Fuchs, der Reiche trägt den Pelz. 

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Unos nacen con estrella, y otros nacen estrellados.

Unos nacen con buena estrella, y otros nacen estrellados.

Es gibt Glücksritter und Unglücksraben.

Die einen haben immer Glück, die andere immer Pech.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Unos nacieron para moler y otros para ser molidos.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Unos por otros, la casa por barrer.

Unos por otros, la casa sin barrer.

Zu viele Köche verderben den Brei.

Jeder redet sich auf den anderen aus und niemand tut etwas.

Viele zum Rat, wenige zur Tat.

Unos tienen la fama y otros cardan la lana.

Der eine hat den Beutel, der and(e)re hat das Geld.

Der eine tut die Arbeit, der andere hat den Ruhm.

Der Arme fängt den Fuchs, der Reiche trägt den Pelz.

Das Glück des einen müssen andere beweinen.

Das ist das Leiden in der Welt, der eine hat den Beutel, der andere das Geld.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine klopft auf den Busch, der andere fängt den Vogel.

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum’.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine verdient es, der andere kriegt es.

Die einen erben, die anderen sterben.

Die einen singen vor Freude, den anderen bricht das Herz.

Usar la mano hace escribano.

Übung macht den Meister.

Uva podrida daña racimo.

Ein faules Ei verdirbt den Brei.

Ein übles Kraut verdirbt die ganze Suppe.